Ramon Witter von Puritas Wohlfühlhaus (Wustermark) über Direktvertrieb und seine Vorteile

Auf welcher Matratze schläft man am besten? Ramon Witter, Geschäftsführer von PURITAS Gesundheits- & Wohlfühlhaus GmbH & Co. KG, spricht über seine Erfahrungen.

Janine Mehner: Wie die richtige Matratze den Schlaf verbessert, das erzählt uns heute Roman Witter Geschäftsführer von Puritas Gesundheits- und Wohlfühlhaus. Und vor allen Dingen spricht er auch über den Direktvertrieb im Matratzenhandel bei uns, beim Businesstalk am Kudamm.

Herr Witter sie haben sich als Vertriebsweg weder für den Onlinehandel noch für den Einzelhandel entschieden. Sondern ihre Mitarbeiter beraten interessierte Kunden zu Hause. Warum haben sie sich genau dafür entschieden?

Ramon Witter: Ja, wir leben in einer schnelllebigen Zeit und zum Thema schlafen sollte man sich wirklich ein bisschen Zeit nehmen. Im Online- und Einzelhandel ist es eigentlich faktisch nicht möglich, dass die Kunden perfekt beraten werden. Deswegen haben wir uns entschieden die Kunden zu Hause zu besuchen, uns ihre derzeitige Schlafsituation persönlich anzuschauen und dann gemeinsam mögliche Verbesserungen zu finden.

Janine Mehner: Für viele Menschen ist es ja sicherlich ungewohnt sich zu Hause beraten zu lassen und dann auch noch in so einem privaten Bereich wie dem Schlafzimmer.

Ramon Witter: Das ist in jedem Fall richtig, deswegen achten wir bei der Auswahl unserer Mitarbeiter besonders darauf, dass sie sehr sensibel und einfühlsam sind. Ja, und so eine Schlafberatung zu Hause ist sehr informativ und sie macht vor allem auch sehr viel Spaß.

Janine Mehner: Viele Menschen haben ja auch Schlafprobleme und das kann tatsächlich am Bett liegen?

Ramon Witter: Schlafprobleme haben definitiv verschiedene Ursachen. Wir können nur empfehlen, dass man ca. eine Stunde vorm schlafen gehen nicht auf eckige oder leuchtende Dinge schaut, Dass man möglicherweise immer dieselben Rituale befolgt. Zum Beispiel eine halbe Stunde ein Buch liest, oder entspannende Musik hört, um wieder runter zu fahren. Ja, und dann sollte man auf alle Fälle drauf achten, dass man eine Matratze hat, die wirklich zu einem passt.

Janine Mehner: Wenn ich im Einzel- oder im Onlinehandel nach Betten oder Matratzen schaue, werde ich ja fast erschlagen von der ganzen Auswahl. Was würden sie mir persönlich empfehlen?

Ramon Witter: Das kann man so pauschal nicht einfach beantworten, wichtig ist in jedem Fall, dass die Matratze atmungsaktiv ist, dass man nachts nicht zu viel schwitzt und sie muss in jedem Fall sehr druckentlastend sein, damit die Wirbelsäule gerade liegt. Gerade bei Seitenschläfern ist es der Fall, wenn sie nicht die richtige Matratze haben, dass die Wirbelsäule sehr krumm liegt.

Janine Mehner: Woran erkennen sie denn, ob jemand Seitenschläfer, Bauchschläfer oder Rückenschläfer ist?

Ramon Witter: Ja dadurch, dass wir Beratungen bei unseren Interessenten zu Hause machen, machen unsere Mitarbeiter logischerweise dort auch Befragungen. Bei Ehepaaren es ist ganz einfach, weil die sich untereinander beobachten und das dann halt sagen. Mein Mann ist ein Seitenschläfer, oder meine Frau ist Rückenschläfer und aber ansonsten merkt es ein Mensch schon, wie seine Schlafposition vorm Einschlafen ist und das sagen uns dann halt die Kunden und dann können wir dementsprechend auch die Beratung machen.

Janine Mehner: Viele Leute haben ja auch nach dem Aufwachen Verspannungen im Rücken oder auch im Nacken, was würden sie hier empfehlen?

Ramon Witter: Ja, das würde ich auf alle Fälle empfehlen, sich das mal genau anzuschauen. Am einfachsten ist es, wenn man einen Partner hat, man sich einfach mal auf die Seite legt und der sich mal anschaut wie die Wirbelsäule ist. Noch besser ist es, wenn er ein Foto macht und man sich dann gemeinsam das anschaut und da sieht man schon ob die Wirbelsäule optimal liegt, oder halt krumm ist. Und wenn sie krumm ist, dann ist es definitiv so, dass man nicht die passende Matratze hat.

Janine Mehner: Und was zeichnet jetzt eine optimale Matratze aus und welche Matratze benutzen Sie zu Hause?

Ramon Witter: Eine optimale Matratze zeichnet aus, dass sie zum einen sehr atmungsaktiv ist, dass sie druckentlastend ist, und dass die Wirbelsäule grade liegt. Was man übrigens am besten sieht, wenn man auf der Seite liegt. Ich selber nutze seit drei Jahren, seitdem es die Firma Puritas und Gesundheitshaus gibt, natürlich unsere Matratzen. Allerdings auch mit der Komplettausstattung mit Massage.

Janine Mehner: Die Puritas GmbH gibt es jetzt seit drei Jahren. Wie sehen sie die Zukunftschancen ihres Unternehmens und damit auch des Matratzenmarktes?

Ramon Witter: Also ich sehe die Zukunftschancen vom Matratzenmarkt sehr zukunftsträchtig, weil immer mehr Menschen auf ihre Gesundheit achten und ein langes Leben ohne Schmerzen haben wollen. Deswegen werden viele Menschen etwas für ihre Gesundheit tun und bereit sein, dafür Geld auszugeben.

Janine Mehner: Vielen Dank, Herrn Witter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.