SEO: „Keine statischen Content-Wüsten“ – Henning Hock (firststars GmbH)

Henning Hock ist Geschäftsführer der firststars GmbH. Im Interview spricht der Performance Marketing Experte über die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung und Methoden, die nachhaltig arbeitende Unternehmen besser unterlassen sollten.

Die Corona-Krise hat viele Unternehmer dazu gebracht ihre Digitalisierungsbemühungen zu intensivieren. Welches sind die wichtigsten Überlegungen, die bei der Planung einer Onlinekampagne berücksichtigt werden sollten?

Henning Hock
firststars GmbH

Henning Hock: Wichtig ist zuerst einmal zu überprüfen, ob meine Webseite oder Shop funktionieren und meine Produkte oder Dienstleistungen aktuell sind. Funktioniert der Checkout? Stimmen meine Preise? Funktioniert der Bezahlvorgang? Welche Kanäle sind für mich die Richtigen, das heißt wo ist meine Zielgruppe im Netz zu finden? Google Ads? Social Media Ads über Facebook / Pinterest oder Snap? Oder B2B Anzeigen über Linkedin und Xing? Welches Ziel verfolge ich und welches Werbebudget habe ich zur Verfügung?

Wie kann ich als Unternehmen meine Sichtbarkeit im Netz verbessern?

Henning Hock: Zum einen können Sie kostenlos einen Google Business Eintrag für Ihr Unternehmen erstellen, der die Auffindbarkeit des eigenen Unternehmens bei Google gut verbessert. Zum anderen kann es sich lohnen Google Ads sowie Facebook / Instagram Ads zu schalten, um für seine Zielgruppe und Kunden besser gefunden zu werden.

Welche technischen Anforderungen sollte eine Webseite erfüllen, um gute Rankings in Suchmaschinen zu erreichen? 

Henning Hock: Sie muss für Google und Co. lesbar sein, schnell laden, eindeutige URLs ausweisen und keine doppelten Inhalte darstellen. Bilder sollten beschriftet sein und es sollten auch pro Seite die richtigen Titel vergeben werden. Bilder müssen optimiert werden, damit die Pagespeed (Ladezeit) nicht zu groß ist.

 „Content is king“ lautet eine goldene Regel, die Google als wichtigsten Rankingfaktor für die Sucherergebnisse nennt. Welche Art von Inhalten sind besonders beliebt?

Henning Hock: Aktuelle Inhalte, keine statischen Content-Wüsten. Es empfiehlt sich, redaktionell aktiv zu werden und Artikel zu publizieren die auch von der Zielgruppe gelesen werden. Keinen Content produzieren, der für die Suchmaschine gemacht ist (Keyword Spam) sondern Content für die Zielgruppe, der auch gelesen wird.

SEO, SEA, Link Building, Content Marketing. In der Branche werden viele Fachbegriffe benutzt die Laien wenig sagen. Welche sind die gängigsten Methoden der Suchmaschinenoptimierung? 

Henning Hock: In der Suchmaschienoptimierung (SEO) ist der Content und die Lesbarkeit des Contents das nonplus ultra. Das bedeutet, dass Inhalte einzigartig sind und aktuell gehalten werden. Link Building ist gefährlich und sollte nicht künstlich betrieben werden. Bei guten Inhalten, kommen Backlinks automatisch. Es dauert halt länger, ist aber nachhaltiger.

Nicht alle Arten von Suchmaschinenoptimierung werden von Google geduldet und sollten vermieden werden. Welche Methoden fallen unter „grey hat“ und „black hat“ SEO?

Henning Hock: „Grey hat“ SEO bedeutet, dass es sich um ethisch fragwürdige Methoden handelt, die nicht ausdrücklich verboten sind.

„Black hat“ ist verboten bzw. führt, wenn es entdeckt wird, zur Abstrafung.  Hier will sich ein SEO durch verbotene Maßnahmen Vorteile verschaffen, wie z.B. Cloaking oder Doorway Pages.

Negative SEO ist in diesem Zusammenhang auch noch zu erwähnen. Hier will ein SEO mit Links aus einem schlechten Umfeld Wettbewerbern massiv schaden.

Welche SEO-Mßanahmen halten Sie persönlich für kleine und mittelständische Unternehmen für empfehlenswert und zielführend? 

Henning Hock: Ich persönlich finde, dass eine gute Seitenstruktur mit guten Meta-Titeln, klarer URL Struktur und aktuellen Inhalten der richtige Weg sind. Beachten sie immer Ihre Seite oder den Shop mit den Google Webmastertools. Für Shops empfiehlt es sich, Produktbeschreibungen und Nutzerbewertungen auf die Produktdetailseiten mit einfließen zu lassen. Auch der Google MyBusiness Eintrag hilft beim Ranking.

Herr Hock, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.