Haarausfälle meistens androgenetisch – Constantin Hanneken (Privatärztliches Centrum Dr. med. Darius Alamouti)

Constantin Hanneken ist Spezialist für Eigenhaartransplantationen im Privatärztlichen Centrum Dr. med. Darius Alamouti und Team. Im Interview spricht er über verschiedene Techniken zur Transplantation von Haaren.

Vielen Männer leider unter Haarausfall. Wie hoch ist der Leidensdruck Ihrer Patienten?

Constantin Hanneken: Sehr unterschiedlich; zwischen schwer (40%), leicht (40%) und informativ (20%).

Welche Typen von Haarausfall gibt es?

Constantin Hanneken: Bei uns sind die meisten Haarausfälle androgenetisch aber auch Verspannungshaarausfall, mechanischer Haarausfall, Haarausfall durch Untervitamineralisierung und Autoimmunkrankheiten.

Welche Methoden für Haartransplantationen gibt es, für welche Arten von Glatzenbildung sind diese geeignet?

Constantin Hanneken: Wir haben drei Möglichkeiten, die sich aber hauptsächlich von der Entnahme her unterscheiden. FUT (Hautschnitt), FUE (Pünktchenentnahme), FUE mittels ARTAS Roboter. Das setzen der Empfangskanäle und das Einsetzen der Grafts in diese, sollte in erfahrene Hände. Geeignet sind meistes alle Möglichkeiten. Ob eine Glatze komplett transplantiert werden kann, entscheidet die Entnahmefläche mit deren Möglichkeit.

Wie läuft eine Haartransplantation ab?

Constantin Hanneken: Entspannt unter örtlicher Betäubung. Meistens zwischen vier und acht Stunden.

Wie lange dauert der Heilungsprozess?

Constantin Hanneken: Je nach Wundheilung zwischen sieben bis 14 Tagen.

Worauf sollte bei der Auswahl des Arztes geachtet werden?

Constantin Hanneken: Auf Erfahrung und schon behandelte Patientenzahl.

Herr Hanneken, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.