Trotz Corona möchten unsere Mitglieder steuerlich beraten werden – Christina Georgiadis

Christina Georgiadis ist Pressesprecherin des Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. in Neustadt. Im Interview spricht sie über den Umgang mit der Corona-Pandemie.

Viele erwarten eine noch stärkere Digitalisierung bei Steuerberater/in. Wie sehen Sie das?

Christina Georgiadis: Davon ist auszugehen.

Worauf sind Sie spezialisiert und welche Erfahrung oder Ausbildung bringen Sie mit?

Christina Georgiadis: Herr Jörg Strötzel ist Steuerberater und Vorstandsvorsitzender des Lohnsteuerhilfevereins Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH). Die VLH ist Deutschlands größter Lohnsteuerhilfeverein mit mehr als einer Million Mitglieder und rund 3.000 Beratungsstellen bundesweit. Gegründet im Jahr 1972, stellt die VLH außerdem die meisten nach DIN 77700 zertifizierten Berater. Die VLH erstellt für ihre Mitglieder die Einkommensteuererklärung, beantragt Freibeträge, ermittelt und beantragt Förderungen und Zulagen, prüft den Steuerbescheid und einiges mehr im Rahmen der gesetzlichen Beratungsbefugnis nach § 4 Nr. 11 StBerG.

Ist es zu Pandemie-Zeiten nicht schwierig Menschen persönlich zu beraten?

Christina Georgiadis: Trotz Corona möchten und müssen unsere Mitglieder steuerlich beraten werden. Das gilt natürlich auch für all diejenigen, die unsere Expertise als Einkommensteuerexperten in diesem Jahr zum ersten Mal in Anspruch nehmen möchten – zum Beispiel, weil sie aufgrund von Corona viel im Home-Office waren und sich jetzt fragen, ob und wie Kosten dafür steuerlich abgesetzt werden können. Oder weil sie ihr ÖPNV-Ticket lange nicht genutzt haben oder auch den Dienstwagen; weil sie einen steuerfreien Bonus erhalten haben oder weil sie andere Fragen zum Thema Absetzbarkeit von Kosten haben.

Wir geben unseren Mitgliedern die Möglichkeit, Ihre Unterlagen digital und SSL-verschlüsselt an ihre Beraterinnen und Berater zu senden. Dort, wo eine persönliche Beratung stattfindet, sind unsere Beraterinnen und Berater angehalten, auf die derzeit geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. Wer unsicher oder ängstlich ist, kann in einem Telefongespräch mit einer Beraterin oder einem Berater der VLH darüber sprechen und Wege finden, wie die Steuererklärung von uns erstellt werden kann.

Nutzen Sie computergestützte Systeme bei der Auswahl von Produkten?

Christina Georgiadis: Wir als VLH nutzen VLH-eigene Software, womit unsere Beraterinnen und Berater arbeiten. Damit gewährleisten wir eine sehr hohe Daten-Sicherheit, die unsere Mitglieder von uns erwarten dürfen.

Wie funktioniert Finanz- und Versicherungsberatung in Ihrer Meinung nach in 5 bis 10 Jahren?

Christina Georgiadis: Als Lohnsteuerhilfeverein sehen wir uns nicht als die idealen Ansprechpartner für eine derartige Einschätzung.

Frau Georgiadis, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.