Jüngere Investoren sind risikobereiter als ältere – Ulf Füllgraf

Ulf Füllgraf ist Geschäftsführer der Alpha Centauri Investment Management GmbH. Im Interview spricht über Aktien und Immobilien zur Altersvorsorge.

Eine einfache Frage, die vermutlich nur schwer beantwortet werden kann. Welche ist die rentabelste aller Asset-Klassen?

Ulf Füllgraf: Langfristig wahrscheinlich reale Assets wie globale Aktien oder Immobilien, mit Abstrichen auch Gold. Der Grund: Aktien und Immobilien bieten langfristig Inflationsschutz und Partizipation an realer Wertschöpfung. Gold ist eher eine diversifizierende Wertaufbewahrung, weil der Inflationsschutz nur über ultralange Zeiträume gilt und der Goldpreis auf mittlere Sicht eher vom realen Goldpreis getrieben wird; und das ist im Wesentlichen eine Funktion des realen Zinses.

Wie lange sind Sie im Geschäft und was waren prägende Ereignisse?

Ulf Füllgraf: Ich bin seit 1988 im Geschäft. Die prägendsten Ereignisse waren Mauerfall, Tech Blase 2000, 9/11, Euro Einführung und-Eurokrisen, Lehman & Finanzkrise und die dauerhaft negativen Zinsen.

Sie sind Spezialist für Kapitalanlagen, wie sorgen Sie privat vor?

Ulf Füllgraf: Mit verschiedenen Anlageformen. Ein deutlicher Schwerpunkt liegt auf realen Assets.

Wie schätzen Sie Deutschland als Investitionsstandort ein?

Ulf Füllgraf: Kommt drauf an in Bezug auf was?

Fixed Income/Renten: Es gibt bei negativen Zinsen interessantere Märkte.

Aktien: Small/Mid Caps interessanter als Large Cap/DAX 30. Trotzdem gibt es viele andere Märkte mit strukturell besseren Perspektiven. Der Grund: In Europa haben die Unternehmensgewinne in den letzten 20 Jahren quasi stagniert oder sind in einigen Ländern sogar gefallen.

Immobilien: Hier gibt es immer noch recht gute Perspektiven, insbesondere beim Thema Wohnen.

Haben Sie nur inländische Investoren oder auch im Ausland?

Ulf Füllgraf: Wir haben auch Investoren aus dem Ausland, insbesondere Institutionelle Investoren.

Gibt es gravierende Generations-Unterschiede im Anlageverhalten?

Ulf Füllgraf: Sicherlich. Jüngere Investoren sind risikobereiter als ältere. Das ist in Bezug auf den Investmenthorizont und insbesondere Altersvorsorge auch grundsätzlich richtig. Die alte Faustformel aus der Zeit meiner Ausbildung für die passende Aktienquote zur Altersvorsorge lautet: „100 – Lebensalter“.

Herr Füllgraf, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.