Trend geht zu mehr Flexibilität – Philipp Santos de Oliveira (VEHICULUM)

Philipp Santos de Oliveira ist PR Manager bei VEHICULUM. Im Interview spricht er über den Trend zum Fahrzeugleasing sowohl bei Gewerbe- als auch Privatkunden.

Firmenfahrzeuge werden fast immer geleast, welche Vorteile hat das Leasing im Vergleich zum Kauf eines Fahrzeugs?

Philipp Santos de Oliveira

Philipp Santos de Oliveira: Zunächst einmal ist Leasing – sowohl bei Privat- als auch Geschäftskunden – eine deutlich flexiblere Alternative zum Kauf eines Fahrzeugs, da man sich nicht langfristig binden muss. Durch die verhältnismäßig kurzen Laufzeiten fährt man zudem immer die neuesten Modelle, die entsprechend wartungsarm sind und in den meisten Fällen während der gesamten Laufzeit noch die Herstellergarantie genießen. Firmenkunden genießen zudem den zusätzlichen Vorteil, dass sie die Leasingraten als Betriebsausgabe steuerlich absetzen können. Das führt dazu, dass der auszuweisende Gewinn geringer ausfällt und somit auch die zu zahlenden Steuern. Zudem schafft dieser Umstand langfristige Planbarkeit und senkt außerordentliche Belastungen, die etwa beim Kauf eines Fahrzeugs anfallen.

Die Kaufpreise für E-Autos sind höher als für Verbrenner. Lohnt sich das Leasing trotzdem?

Philipp Santos de Oliveira: Gerade bei E-Autos ist Leasing eine besonders attraktive Option. Zum einen liegt das daran, dass E-Autos sich noch am Anfang ihrer Entwicklung befinden. Das bedeutet, dass neuere Modelle oftmals über unproportional mehr Reichweite verfügen, weil sich etwa die Batterietechnologie fortwährend weiterentwickelt. Wer auf dem neuesten Stand der Technik sein möchte, ist mit dem Leasing eines E-Autos also besser beraten als mit dem Kauf. Zum anderen kann man die E-Mobilität dank der Flexibilität des Leasings ohne langfristige Verbindlichkeiten ausprobieren. Nach ein paar Monaten oder Jahren hat man die allermeisten Fahrsituationen erlebt und kann entscheiden, ob ein E-Auto das richtige ist oder nicht. Falls man sich gegen die E-Mobilität entscheiden sollte, gibt man das Fahrzeug nach Ablauf der Laufzeit einfach wieder ab und muss sich keine Sorgen um den Restwert machen, wie es bei gebrauchten E-Autos aktuell der Fall ist. Übrigens: Der Umweltbonus für E-Autos greift auch beim Leasing.

Welche sind wichtigsten Faktoren für die Höhe der monatlichen Leasingrate?

Philipp Santos de Oliveira: Die Leasingrate wird maßgeblich von drei Faktoren beeinflusst. Zunächst einmal ist das der Listenpreis des Fahrzeugs – je höher der Preis, desto höher fällt logischerweise die Rate aus. Des Weiteren spielen die Laufzeit und -leistung eine entscheidende Rolle. Je mehr Kilometer man mit dem Fahrzeug fährt, desto mehr nutzt es ab. Eine hohe Laufleistung sorgt also für eine höhere Leasingrate. Eine längere Laufzeit hingegen senkt die Leasingrate meistens. Fährt man das Fahrzeug also für zwei Jahre, ist die Rate meist höher als bei einer vierjährigen Laufzeit. Das liegt daran, dass der Wertverfall des Fahrzeugs zu Anfang besonders hoch ist und mit der Zeit immer geringer wird.

Viele Unternehmen wünschen Planungssicherheit. Gibt es die Möglichkeit alle Risiken im Zusammenhang mit dem Fahrzeug über Leasingverträge abzudecken?

Philipp Santos de Oliveira: Leasingfahrzeuge bieten in der Tat eine Menge Planungssicherheit. Das liegt daran, dass es in den allermeisten Fällen verpflichtend und sowieso ratsam ist, eine Vollkaskoversicherung für das Fahrzeug abzuschließen. Zusätzlich gibt es die sogenannte GAP-Versicherung, die bei einem wirtschaftlichen Totalschaden oder Diebstahl des Fahrzeugs die Differenz zwischen den ausstehenden Leasingraten und dem Wiederbeschaffungswert, den die Versicherung bezahlt. Somit können Leasingnehmer immer mit einem ruhigen Gewissen fahren und müssen sich keine Sorgen um plötzliche Kosten machen.

In welchen Fällen lohnt sich Leasing für Privatpersonen?

Philipp Santos de Oliveira: Für Privatpersonen ist Leasing immer dann von Vorteil, wenn man besonderen Wert auf ein modernes Fahrzeug legt. Denn beim Leasing handelt es sich in den allermeisten Fällen um Neufahrzeuge, die vom Leasingnehmer selbst konfiguriert werden können. Nach wenigen Jahren geben sie das genutzte Fahrzeug wieder ab und bestellen sich ein neues. Außerdem spart man sich als Privatperson die hohen Anschaffungskosten eines Fahrzeugs und bezahlt es stattdessen bequem über übersichtliche monatliche Raten ab. Das schafft finanzielle Planungssicherheit und schont den Geldbeutel.

Hatte die Pandemie Auswirkungen auf Ihre Branche?

Philipp Santos de Oliveira: Durch den Einbruch der Pandemie herrschte zunächst viel Verunsicherung bei Verbrauchern und Geschäftsleuten. Dadurch ist die Anschaffung eines Fahrzeugs für viele erst einmal in den Hintergrund gerückt. Wir haben jedoch nach einigen Wochen wieder einen Anstieg des Interesses verbuchen können und waren mit Vehiculum im Juli bereits wieder auf Vorjahresniveau. Trotzdem hat die Pandemie natürlich ihre Spuren hinterlassen und viele Hersteller eine Menge Geld gekostet, da sie lediglich über analoge Vertriebskanäle verfügten. Da ist der Branche auf einen Schlag bewusst geworden, wie wichtig der Online-Vertrieb inzwischen geworden ist.

Welche sind die aktuellen Trends in Ihrer Branche?

Philipp Santos de Oliveira: Der Trend bei der Automobilnutzung geht eindeutig zu mehr Flexibilität. Das Stichwort lautet „Nutzen statt besitzen“ – mehr als jede zweite Neuzulassung in Deutschland fällt bereits auf Leasing zurück. Selbst bei Verbrauchern liegt Leasing inzwischen mit der klassischen Finanzierung gleichauf; Tendenz steigend. In Zukunft werden die wenigsten Menschen ihr Auto noch bar kaufen oder finanzieren, sondern deutlich häufiger auf flexible Modelle wie etwa das Leasing setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.