Der Innovationsdruck ist enorm gestiegen – Lena Knoblauch (Joonko)

Wir sprechen mit Lena Knoblauch, Senior PR & Communications Manager der Joonko AG aus Berlin über digitale Finanzportale. Joonko ist ein Vergleichsportal, das Verbrauchern eine einfache und transparente Finanzplanung verspricht und auf gesponsortes Ranking verzichtet.

Die Fintech-Szene ist angetreten, um den etablierten Wettbewerbern in der Finanz- und Versicherungsbranche den Rang abzulaufen. In welchen Bereichen konnten Fintechs signifikante Marktanteile gewinnen?

Lena Knoblauch: Das Ziel von Fintechs ist es, innovative und zeitgemäße Produkte anzubieten und technologische Lösungen zu entwickeln, um Kunden aus dem B2B- sowie B2C-Bereich einen besseren Zugang zu state-of-the-Art Technologie und Finanzprodukten zu ermöglichen. Es geht Fintechs nicht darum, etablierte Player aus dem Markt zu drängen – der Fokus liegt vielmehr darauf, zukunftsfähige Produkte mit Mehrwert für den Kunden zu entwickeln. Der signifikanteste Erfolg von Fintechs lässt sich hierbei wohl im Zahlungsverkehr verzeichnen. Das liegt unter anderem am rasanten Wachstum des Online-Handels und daran, dass die von Fintechs konzipierten Produkte und Anwendungen auf vollautomatisierte Prozesse setzen und für den Kunden nicht nur verständlicher und intuitiver, sondern auch weitaus leichter zu handhaben sind.

Was ist Ihr Kerngeschäft, welche die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens?

Lena Knoblauch: Joonko ist ein digitales Finanzportal, das Kunden individuell auf sie zugeschnittene Finanz- und Versicherungsprodukte anbietet und ihnen dabei eine einfache, benutzerfreundliche Kundenreise ermöglicht. Wir haben uns der Transparenz und Fairness gegenüber Verbrauchern und Partnern verschrieben. Bei uns gibt es z.B. kein gesponsortes Ranking bzw. keine Position 0. Für Versicherungspartner setzen wir auf Bestandsprovisionen, da wir diesen Ansatz für weitaus fairer halten, als die normalerweise gängige Abschlussprovision, die zum jährlichen Wechsel animiert und so durchweg negativmargige Kunden generiert. Wir setzen auf eine nachhaltige Beziehung zu unseren Partnern, da wir der Meinung sind, nur gemeinsam langfristig Erfolg zu haben. Als erstes deutsches Fintech haben wir zudem einen Transparenzbeirat initiiert – dieses Expertengremium, bestehend aus namhaften Vertretern der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und des Datenschutzes, soll stets dafür Sorge tragen, die Transparenz und Objektivität im Sinne des Kunden zu wahren.

Welchen Mehrwert bieten Sie Kunden im Vergleich zu ihren etablierten Wettbewerbern?

Lena Knoblauch: Unser Fokus liegt – im Vergleich zu anderen Vergleichsportalen – ausschließlich auf Finanzprodukten. Wir möchten eine langfristige, vertrauensvolle Kundenbeziehung aufbauen und nicht nur das nächste Produkt zum günstigsten Preis verkaufen. Beim Thema Finanzen geht es nicht ausschließlich um das punktuell günstigste Produkt wie z.B. den billigsten Mietwagen für die Sommerferien, sondern um eine langfristige Gesamtbetrachtung der finanziellen Situation und Planung des jeweiligen Kunden. Das bringt uns zum langfristigen Ziel, das Financial Home des Kunden für alle Finanzthemen zu werden. Damit können wir Kunden einen klaren Mehrwert bieten. Bei allem, was Finanzprodukte, Versicherung, Spar- oder Kreditprodukte angeht, wollen wir zukünftig der erste Schritt sein.

Es gibt zwei Ansätze in der Fintech-Szene: Übernahme des Marktes oder Kooperation mit etablierten Unternehmen. Welchen Ansatz halten Sie für zielführender, wie agiert ihr

Unternehmen?

Lena Knoblauch: Wir nehmen einen Platz auf dem Markt ein, der bisher nur unzureichend von etablierten Unternehmen abgedeckt wird: Ein volldigitales, kundenzentriertes und transparentes Finanzportal, das Verbrauchern, aber auch unseren Bank- und Versicherungspartnern einen echten Mehrwert bietet. Das Marktpotenzial ist in diesem Bereich noch längst nicht ausgeschöpft, da selbst führende Vergleichsportale nicht die gesamte Marktbreite abdecken können. Insofern setzen wir auf Kooperation, auch mit etablierten Unternehmen, die wir als Bank- und Versicherungspartner an unserer Seite haben.

Wie schnell reagieren Ihre Wettbewerber auf neue Trends, wie hoch ist der Innovationsdruck?

Lena Knoblauch: Der Innovationsdruck ist in der gesamten Branche enorm gestiegen. Dies liegt insbesondere an der heutigen, sehr digitalaffinen Generation von Kunden, die sich volldigitale Produkte und automatisierte Prozesse wünscht, diese am Markt aber nur unzureichend vorfindet. Kunden wollen optimal auf sie zugeschnittene Produkte finden, ohne dabei viel Zeit aufzuwenden oder Unmengen an Daten eingeben zu müssen. Player, die diesen Wunsch der Kunden verstanden und dieses Konzept integriert haben, z.B. indem sie vermehrt auf datengetriebene sowie kundenzentrierte Prozesse setzen, sind klar im Vorteil.

Welche Innovationen dürfen wir von Ihnen in nächster Zeit erwarten?

Lena Knoblauch: Joonko bietet Verbrauchern mehr als nur den reinen Vergleich von Finanzprodukten. Wir unterstützen Verbraucher dabei, ihre Finanzentscheidungen selbstbestimmt und gut informiert zu treffen. Daher ist es unser Ziel, zum “Financial Home” für unsere Kunden zu werden. Bei allem, was Finanz- und Versicherungsprodukte angeht, wollen wir die erste Anlaufstelle sein. Daher werden wir unser Angebot nach und nach um weitere Finanzprodukte erweitern.

Frau Knoblauch, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.