Tokenisierung von Assets hat großes Potenzial – Christoph Impekoven (micobo)

Christoph Impekoven ist Gründer und Geschäftsführer von micobo. Im Interview spricht er über die Tokenisierung von Assets und Kooperationen mit etablierten Anbietern aus der Finanzbranche.

Die Fintech-Szene ist angetreten, um den etablierten Wettbewerbern in der Finanz- und Versicherungsbranche den Rang abzulaufen. In welchen Bereichen konnten Fintechs signifikante Marktanteile gewinnen?

Christoph Impekoven

Christoph Impekoven: Die Digitalisierung ist kein neuer Trend, sondern ein Prozess, der die Finanzbranche zunehmend verbessert. FinTechs ermöglichen diese Transformation und bieten die technologische Infrastruktur zur Verbesserung der Finanzprozesse. Alle Branchen können mit technologischen Tools ausgestattet werden, sodass die Möglichkeiten unbegrenzt sind: Abwicklung, Lieferung, Zahlung, Verwahrung, Aufzeichnung, Abstimmung zwischen Multi-Stakeholdern und Teilnehmern, Kryptografie, Datenschutz. Die Liste könnte fortgesetzt werden.

Wir glauben jedoch, dass der beste Weg, dies zu tun, nicht darin besteht, von vorne zu beginnen, sondern zusammenzuarbeiten. Gerade hier in Europa, wo es uns an Technologiegiganten mangelt, wir aber eine robuste Finanzindustrie haben, ist es wichtig, starke Partnerschaften einzugehen, um die innovativen Lösungen zu entwickeln, die der Markt benötigt. Die FinTechs sind Technologieexperten, können jedoch nur in den Markt eintreten und ihn verbessern, indem sie mit traditionellen Akteuren zusammenarbeiten, die über das Know-how zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und zur Geschäftsausrichtung verfügen.

Was ist Ihr Kerngeschäft, welche die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens?

Christoph Impekoven: micobo ist ein hochspezialisierter Anbieter von Softwareentwicklung und Finanzinfrastruktur mit Schwerpunkt auf Distributed Ledger Technology (DLT). Wir bieten eine hochentwickelte Infrastruktur für digitale Assets und unterstützen Finanzinstitute und Geschäftsinhaber bei der Verbesserung der digitalen Transformation, damit sie einen Wettbewerbsvorteil innerhalb der Finanzbranche erzielen können.

Durch die beispiellose Erfahrung bei der Bereitstellung hochkomplexer Softwarelösungen und die Unterstützung von Finanzinstituten bei der Erzielung messbarer Ergebnisse vertrauen uns Kunden auf der ganzen Welt, als zuverlässiger Partner für die Kapitalmarktinfrastruktur, die DLT und eine vollständig konforme Asset Tokenisierung nutzt.

Unsere Lösungen sind dynamisch, da wir sie an die Bedürfnisse unserer Kunden anpassen. In Anerkennung der Neuheit der Ausgabe von tokenisierten, digitalen Assets konsultieren wir unsere Kunden während des gesamten Prozesses und verstehen ihre Bedürfnisse und Kundenbedürfnisse genau, um ihnen ein geeignetes Werkzeug für ihren spezifischen Markt oder Geschäftsfall anzubieten. Aus diesem Grund basiert unsere technologische Infrastruktur auf anpassbaren Codes und intelligenten Verträgen mit komplexen Modulen, die je nach Bedarf erweitert und angepasst werden können.

Welchen Mehrwert bieten Sie Kunden im Vergleich zu ihren etablierten Wettbewerbern?

Christoph Impekoven: micobo behandelt jedes Projekt als „das Eine“. Wir sind begeistert von den neuen Herausforderungen, die neue Kunden mit sich bringen, und all den Lernmöglichkeiten, die wir damit haben. Dank der Jahre, die wir in der Branche tätig sind, haben wir eine enorme Ausfallsicherheit entwickelt und können das mit früheren Projekten verbundene Know-how auf die neuen Projekte übertragen, um unseren Kunden die besten Beratungs- und technologischen Lösungen anzubieten. Es mag klischeehaft, aber ich bin überzeugt davon, dass wir immer einen Schritt mehr machen und. Deshalb bauen wir lange Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden auf. Wenn sie Erfolg haben, tun wir es auch für uns.

Es gibt zwei Ansätze in der Fintech-Szene: Übernahme des Marktes oder Kooperation mit etablierten Unternehmen. Welchen Ansatz halten Sie für zielführender, wie agiert ihr Unternehmen?

Christoph Impekoven: Wir streben starke Partnerschaften und Kooperationen mit unseren Kunden an, bei denen es sich hauptsächlich um traditionelle Finanzakteure handelt, die innerhalb der neuen Geschäftsmodelle und Marktbedürfnisse, die sich aus der Digitalisierung ergeben, erfolgreich sein wollen.

In der Regel entstehen FinTechs aus einem identifizierten Bedarf oder einer Ineffizienz in der Branche und haben das Ziel, eine Lösung zu entwickeln. Finanzakteure haben Tausende anderer Geschäftsprozesse und Sorgen und oft fehlt ihnen spezielles Wissen, um dies zu tun. Warum also nicht mit Experten zusammenarbeiten, die sich für Technik begeistern und eine erfrischende Perspektive auf den Tisch bringen können?

Wir bieten Finanzinstituten die Infrastruktur und das technologische Know-how, die erforderlich sind, um sich zur Digitalisierung zu entwickeln und um auf die Marktanforderungen reagieren zu können. Wenn sie Erfolg haben, tun wir es auch für uns. Dies gilt auch für den Endkunden, da DLT die meisten Ineffizienzen des Systems verbessert und alle Vorgänge letztendlich billiger und sicherer macht.

Wie schnell reagieren Ihre Wettbewerber auf neue Trends, wie hoch ist der Innovationdruck?

Christoph Impekoven: Tokenisierte, digitale Assets sind ein neuer Zweig für die Finanzbranche und die Technologie, auf der sie basieren, ist auch relativ neu. Blockchain- und DLT-Systeme werden kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert, daher ist Dynamik ein zentraler Wert der Branche. Viele Wettbewerber haben sich jedoch für die Einführung einheitlicher Lösungen entschieden, da die Kosten für die Entwicklung der Infrastruktur recht schnell steigen können. Wir verstehen diese Geschäftslogik und wissen, dass dies für viele funktionieren könnte. Wir arbeiten jedoch Hand in Hand mit unseren Kunden, um das beste Tool zu liefern, das sie sich vorstellen können und passen unsere Basissoftware an ihre Bedürfnisse an.

Das Maß des Drucks hängt von der Qualität ab, die Sie liefern möchten, sowie von den Anforderungen, die Ihre Kunden an Sie stellen. Wir sind sicher, dass unsere Kunden mit unserer Leistung zufrieden sind und eine starke Partnerschaft aufgebaut haben. Daher behalten wir lieber unsere Dynamik bei und versuchen uns stets zu verbessern, anstatt die Zahlen der Referenzen in die Höhe zu treiben

Welche Innovationen dürfen wir von Ihnen in nächster Zeit erwarten?

Christoph Impekoven: Die Tokenisierung von Assets hat ein großes Potenzial und wir sind sicher, dass digitale Assets in weniger als zehn Jahren die Norm sein werden. Es gibt viele Märkte, die dringend erschlossen werden müssen, und nur mit einer zuverlässigen Infrastruktur werden sich Anleger sicher und interessiert fühlen, in diese Märkte einzutreten.

Wir arbeiten derzeit mit verschiedenen Kunden zusammen, die die Gelegenheit genutzt haben, Vorreiter und Innovatoren zu sein und den Liquiditätsbedarf in ihren Märkten zu durchbrechen. Von der bildenden Kunst über exklusive Immobilien bis hin zu Nachhaltigkeitsstandards und Emissionszertifikaten sind die kommenden Projekte hervorragende Beispiele für die enormen Verbesserungen, die DLT-Systeme für digitale Investitionen und globale Transaktionen bieten.

micobo etabliert sich als vertrauenswürdiger Technologiedienstleister für die Emission digitaler Wertpapiere und wir freuen uns auf unser Wachstum. Von Branchenführern anerkannt und ausgewählt zu werden, ist ebenso spannend wie herausfordernd. Wir lernen und verbessern uns mit jedem Projekt, um stets Spitzenleistungen zu erbringen.

Herr Impekoven, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.