Alexander von Schirmeister: Bargeld ist unser größter Wettbewerber

Wir sprechen mit Alexander von Schirmeister, Executive Vice President Europe bei SumUp, ein Fintech-Unternehmen, das vor allem für Klein- und Kleinsthändler und Gewerbetreibende einfache und schnelle digitale Zahlungsmöglichkeiten im Laden und online anbietet.

Die Fintech-Szene ist angetreten, um den etablierten Wettbewerbern in der Finanz- und Versicherungsbranche den Rang abzulaufen. In welchen Bereichen konnten Fintechs signifikante Marktanteile gewinnen?

Alexander von Schirmeister: FinTechs haben die gesamte Finanz-Branche in vielen Bereichen vorangetrieben – von Neobanken, oder Lending-Anbietern bis hin zu digitalen Versicherungsdienstleistern (InsurTech) und P2P-Lösungen. Vor allem mit dem Aufkommen von Künstlicher Intelligenz, Big Data und Blockchain konnten sich Fintechs und ihre Produkte und Innovationen maßgeblich (weiter) entwickeln. Viele junge Fintechs sind hauptsächlich so erfolgreich, weil sie mit Ihren Produkten in erster Linie ein großartiges, einfaches und transparentes Nutzererlebnis bieten. Vor allem konzentrieren sie sich dabei auf die Mobile-first und Internet-first Generation der Händler und Kunden – das heißt, Ihre Services können ideal Online sowie auf Geräten mit kleinem Display genutzt werden.

Was ist Ihr Kerngeschäft, welche die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens?

Alexander von Schirmeister: SumUp ist ein FinTech-Anbieter, der es vor allem Klein- und Kleinsthändlern und Gewerbetreibenden ermöglicht, Kartenzahlungen oder Überweisungen schnell und einfach zu erhalten, sowohl im Geschäft als auch online. Von lokalen Floristen und Friseuren über Lieferanten bis hin zu Restaurants oder Gästehäusern – SumUp ermöglicht es Verkäufern, Kartenzahlung mühelos durchzuführen.

SumUp bietet dazu insbesondere kleine mobile Kartenterminals, wie das SumUp Air und das SumUp 3G, und bietet darüber hinaus viele weitere Produkte an, die die Zahlungsabwicklung für kleine Händler erleichtern: dazu zählen Rechnungen, Zahlungen per Zahlungslink (Distanzzahlungen), Gutscheine, die SumUp Card oder ein integrierbarer Onlineshop. Zudem gibt es noch ein erweitertes POS Kassensystem (https://sumup.de/pos/): diese intuitive, finanzkonforme Kassenlösung ist sehr einfach zu bedienen und bietet umfangreiche Funktionen, die den Alltag im Geschäft erleichtern.

Welchen Mehrwert bieten Sie Kunden im Vergleich zu ihren etablierten Wettbewerbern?

Alexander von Schirmeister: Der selbst entwickelte Kartenleser von SumUp wurde extra für den Einsatz mit Smartphone oder Tablet entwickelt, um Unternehmen eine wirklich flexible Einrichtung für den Zahlungseingang zu bieten. Das Gerät akzeptiert Zahlungen im Geschäft (kontaktlos über NFC oder auch Chip & PIN-Zahlungen), in der App oder online auf einfache, sichere und kostengünstige Weise und bietet mit seinen mobilen Kartenterminals ein vollständiges End-to-End Zahlungssystem.

Die SumUps Vorteile im Überblick:

– Keine monatlichen Fixkosten.

– Keine Vertragsbindung.

– Schnelle und einfache Online-Anmeldung und -Bestellung.

– Einfache Installation des Terminals.

Das End-to-End Zahlungssystem ist komplett in-house entwickelt; so kann SumUp einerseits die Kosten sehr gering halten und zusätzlich sicherstellen, dass die Systeme (App und Hardware) reibungslos laufen und optimal aufeinander abgestimmt sind. Einfacher Zugang zur Akzeptanz von Kartenzahlung für kleine Businesses – jederzeit und überall.

Entsprechend der verschiedenen Kundenbedürfnisse bietet SumUp außerdem weitere Produkte und Services wie Kassensysteme inklusive Cloud-Accounting- Dienstleistungen sowie ergänzende Hardware wie Tablets, Drucker und Scanner an – alles kompatibel und vorkonfiguriert.

Es gibt zwei Ansätze in der Fintech-Szene: Übernahme des Marktes oder Kooperation mit etablierten Unternehmen. Welchen Ansatz halten Sie für zielführender, wie agiert ihr Unternehmen?

Alexander von Schirmeister: SumUp hat eine wirklich innovative Lösung auf den Markt gebracht, und bis heute sehen wir das Bargeld als unseren größten Wettbewerber. Wir sind in 32 Märkten auf der ganzen Welt tätig und haben verschiedene Ansätze für unser Wachstum

innerhalb dieser Märkte gewählt, wobei wir stets die kleinen lokalen Händler im Auge behalten haben.

Gemeinsam mit Mastercard beispielsweise stellen wir unseren Händlern die SumUp Card für die schnellere Auszahlung von Geschäftszahlungen zur Verfügung oder durch die Zusammenarbeit mit Google konnten wir kleinere Händler mit dem Angebot von Gutscheinen während der Corona-Krise noch besser unterstützen. Über die Akquise von Shoplo haben SumUp Händler einen leichteren Zugang zur Einrichtung eines eigenen Online-Shops.

Wie schnell reagieren Ihre Wettbewerber auf neue Trends, wie hoch ist der Innovationsdruck?

Alexander von Schirmeister: Der Innovationsdruck in der Branche ist hoch, aber SumUp ist sehr gut aufgestellt und in der Branche ein starker Player. Am wichtigsten bei der Produktentwicklung sind dabei ganz klar unsere Kunden – die kleinen Händler – und deren Bedürfnisse. Wir möchten ihnen das Thema Kartenzahlung so einfach wie möglich machen und ihnen neben vielen anderen Herausforderungen, vor denen Geschäftsbesitzer oftmals stehen, zumindest dafür eine einfache und flexible Lösung bieten.

Welche Innovationen dürfen wir von Ihnen in nächster Zeit erwarten?

Alexander von Schirmeister: Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Produkte sowie an neuen Lösungen und zusätzlichen Services, die auf die aktuellen Bedürfnisse von Kleinunternehmern eingehen, um das Thema Zahlungen so einfach und reibungslos wie möglich zu gestalten – von Rechnungen, über Gutscheine bis hin zu einer integrierten Online-Store Lösung. Wir hören dabei sehr genau auf das Feedback unserer mehr als 2 Millionen Kunden weltweit und verbessern dementsprechend stetig unser Angebot, um genau die Produkte zu entwickeln, die unsere Händler benötigen.

Eines der kürzlich vorgestellten Zusatzdienste ist beispielsweise die cloud-basierte TSE-Lösung im Rahmen der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV). Damit Händler ihre Finanzen besser kontrollieren und wesentliche Geschäftszahlungen schnell und einfach abwickeln können, bietet SumUp in Kooperation mit Mastercard zudem seit Beginn dieses Jahres die SumUp Card – eine Rundumlösung, mit der Händler sowohl Zahlungen entgegennehmen als auch tätigen können.

Herr von Schirmeister, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.