Jennifer Stagge: Zeitraubende Prozesse und archaische Kreditstrukturen der Banken

Wir sprechen mit Jennifer Stagge, Head of Sales & Marketing von Myos der Amafin GmbH. Myos ist ein Finanzierungsmodell speziell für Händler, mit einem rein produktbasierten Finanzierungsansatz.

Jennifer Stagge

Die Fintech-Szene ist angetreten, um den etablierten Wettbewerbern in der Finanz- und Versicherungsbranche den Rang abzulaufen. In welchen Bereichen konnten Fintechs signifikante Marktanteile gewinnen?

Jennifer Stagge: Fintechs bieten Händlern und Konsumenten einfache, schnelle und kostengünstige Alternativen zu den traditionellen Finanzdienstleistungen an. Es werden Marktlücken gefüllt, die bisher noch nicht von traditionellen Finanz- und Versicherungsdienstleistern abgedeckt werden. Die wohl bekanntesten Fintechs für Konsumenten sind aus dem Bereich Bezahllösungen, wie z.B. PayPal und Klarna – hier haben Fintechs in den letzten Jahren signifikant an Marktanteilen gewonnen. Aber auch in klassischen Bereichen der Finanzbranche, wie z.B. den Krediten für Konsumenten und Händlern, sind Fintechs auf dem Vormarsch. Fintechs haben das Problem erkannt, dass Banken ihren Kunden mit zeitraubenden Prozessen und archaischen Kreditstrukturen nicht mehr gerecht werden. Fintechs setzen hier an und bieten eine echte Alternative, wie z.B. Billie mit seinem Factoring-Modell oder Myos, mit einem rein produktbasierten Finanzierungsansatz.

Was ist Ihr Kerngeschäft, welche die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens?

Jennifer Stagge: Wir sind der Wachstumspartner für Händler. Mit uns können Händler mehr Ware bestellen, neue Produkte launchen oder ins Marketing investieren – kurzum, Ihren Umsatz und Gewinn steigern. Das alles ohne Risiko oder Bürgschaften, denn wir nehmen nur die Ware als Sicherheit. Die Rückzahlung ist flexibel innerhalb von 9 Monaten möglich – wenn der Händler nach einer Woche merkt, er braucht das Geld nicht mehr, zahlt er es einfach zurück und das Projekt ist beendet. Natürlich ohne Extra-Kosten.

Welchen Mehrwert bieten Sie Kunden im Vergleich zu ihren etablierten Wettbewerbern?

Jennifer Stagge: Myos zeichnet sich durch den auf Händler zugeschnittenen Finanzierungsansatz aus. Wir nehmen die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Kunden wahr und bieten eine maximal flexible Finanzierung an. Die meisten zur Verfügung stehenden Produkte für Händler sind als Annuitäten strukturiert, ein Konzept das in der Händlerfinanzierung nicht gut funktioniert, da zwischen der Bezahlung der Hersteller und dem tatsächlichen Verkauf der Ware eine beträchtliche Zeit vergehen kann, in dem noch kein einziges Produkt verkauft wurde. Händler fühlen sich von unseren Wettbewerbern nicht verstanden und nehmen die alternativen Kreditanbieter einfach als eine andere Bank wahr.

Es gibt zwei Ansätze in der Fintech-Szene: Übernahme des Marktes oder Kooperation mit etablierten Unternehmen. Welchen Ansatz halten Sie für zielführender, wie agiert ihr Unternehmen?

Jennifer Stagge: Wir haben viele Kooperationspartner, mit denen die Zusammenarbeit hervorragend funktioniert. Raisin Bank ist seit 2019 unsere Partnerbank. Zudem arbeiten wir intensiv mit Finanzierungsvermittlern wie FinCompare, Funding Circle oder Finanzierung.com zusammen, die uns Händler weitervermitteln, die aktuell auf der Suche nach einem geeigneten Finanzierungspartner sind und Myos vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm haben. Wir schätzen den gegenseitigen Mehrwert und freuen uns auf weitere Partnerschaften!

Wie schnell reagieren Ihre Wettbewerber auf neue Trends, wie hoch ist der Innovationsdruck?

Jennifer Stagge: Die Konkurrenz schläft nicht, das gilt insbesondere in der Fintech Branche. Es kommen nicht nur neue Fintechs auf den Markt, sondern auch traditionelle, etablierte Wettbewerber rüsten auf und versuchen mit den Fintechs mitzuhalten und aufzuholen. Der Druck ist dementsprechend nicht klein, aber mit dem richtigen Team und dem stetigen Austausch mit unseren Kunden heben wir uns immer wieder auf ein neues Level!

Welche Innovationen dürfen wir von Ihnen in nächster Zeit erwarten?

Jennifer Stagge: In den nächsten Wochen wird unser neues Händlerportal live gehen, mit dem wir unseren Händlern noch mehr Funktionalitäten online bieten können. Hierüber werden unsere Kunden Ihre Finanzierung im Baukastensystem selbst zusammenstellen und komplett eigenständig verwalten können. Darüber hinaus werden wir in Kürze die Möglichkeit bieten, Lagerdienstleister vollständig automatisiert über API anzubinden und so die Abläufe für unsere Kunden, Partnerlager und uns selbst einfacher zu gestalten. Drittens wird mit Einführung eines neuen Accounting-Systems die Verrechnung und Rückzahlung unserer Finanzierung nochmal deutlich verbessert und vereinfacht. Alle diese Weiterentwicklungen sind das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit mit allen Stakeholdern und dem Streben danach, kontinuierlich die bestmöglichste Händlerfinanzierung anzubieten, mit der wir unseren Händlern die Grundlage für Ihr Wachstum bieten.

Frau Stagge, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.