Christian Spilgies: Versuche zur Mietsenkung oder Nachverhandlung

Christian Spilgies ist Immobilienberater bei der Basis AG Immobilienberatung in Berlin. Im Interview spricht er über die Auswirkungen der Pandemie auf die Mietpreise und Vermarktungszeiten von Büro- und Gewerbeimmobilien.

Christian Spilgies

Viele Gewerbetreibende waren vom Lockdown und weiteren Corona-Beschränkungen betroffen. Der Gesetzgeber hat die Möglichkeit geschaffen zeitweise die Mieten zu stunden. Wurde diese Möglichkeit in großem Stil genutzt?

Christian Spilgies: Laut unseren Informationen haben einige Mieter Ihre Vermieter hierzu angefragt und nur in wenigen Fällen kam dies zur Anwendung, dies meist jedoch bei Handels- oder Gastronomieflächen die von den aktuellen Regelungen deutlich stärker und unmittelbarer betroffen sind.

Ist es im Zuge der Pandemie vermehrt zu Auseinandersetzungen zwischen Mietern und Vermietern gekommen?

Christian Spilgies: Es gab anfängliche Versuche zur Mietsenkung oder Nachverhandlung, teilweise wird dies nachhaltig die Mietbeziehung stören.

Haben Sie den Eindruck, dass der Dialog um etwaige Mietkürzungen oder Mietanpassungen zwischen Vermietern und Mietern eher konstruktiv oder konfrontativ geführt wird?

Christian Spilgies: Teilweise waren hier schlecht beratende Marktteilnehmer miteinander in Diskussion getreten, aber mit versierten Beratern ist dies fast immer fair geregelt worden. Die Rechtslage war vielen unklar und die Kommunikation in den Medien lückenhaft.

Hat sich die aktuelle Situation auf die Vertragsgestaltung bei Neuvermietungen und Mietverlängerungen ausgewirkt, z.B. bezüglich der Miethöhe oder Laufzeiten?

Christian Spilgies: Einzelne Mieter versuchen flexiblere Laufzeiten zu vereinbaren, was bei geringen Investitionen der Vermieter eher möglich ist als bei gerade errichteten Bauten. Versuche die Mietpreise zu drücken gibt es und gab es schon immer. Der Markt regelt das und zurzeit ist das Angebot noch begrenzt insbesondre in guten Lagen, die Vermarktungszeiten werden länger.

Sehen Sie langfristige Folgen für den Gewerbe- und Büroimmobilienmarkt aufgrund der Pandemie?

Christian Spilgies: Flexible Anmietung sind ein Thema, aber auch größere und bessere Flächen in Bezug auf Einhaltung der Hygieneregeln notwendig. Die vielfach angewendeten mobilen Arbeitsplätze stoßen an ihre Möglichkeiten und die der Menschen in dieser häufig prekären Situation.

Herr Spilgies, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.