„Orientierung zur autarken Stromversorgung“ – Sebastian Sargk-Zielke

Sebastian Sargk-Zielke ist Geschäftsführer der BaSBa Batterien GmbH in Velten. Im Interview spricht er über sozialverträgliche Investments und den Trend zu Nachhaltigkeit.

Immer mehr Menschen wünschen sich Ihr Geld umwelt- und sozialverträglich anzulegen. Wie stark spüren Sie den Trend im Alltag?

Sebastian Sargk-Zielke: Wir haben schon bemerkt, dass eine Orientierung hin zur autarken Stromversorgung stattfindet. Ob jedoch eher umwelt- oder sozialverträgliche Gründe eine Rolle spielen oder ob es sich davon gänzlich abkoppelt, ist schwerlich zu beantworten. Aufgrund von Erfahrungs- und Meinungsberichten unserer Kunden, glauben wir, dass die Gründe oft sehr vielfältig sind.

Wer ein Eigenheim hat, setzt häufig auf eine Solaranlage. Wie rentabel ist eine Investition in eine eigene Photovoltaikanlage?

Sebastian Sargk-Zielke: Eine Investition kann noch immer sehr lohnenswert sein. Nur ist heutzutage eine reine Einspeisung inklusive Vergütung nicht mehr das Maß der Dinge. Sofern eine gute Dimensionierung der Solaranlage erfolgt und ein Bewusstsein für die Sonnenenergie ausgeprägt ist, ist eine Investition in die Sonne eine gute Investition. Denn noch geht diese jeden Tag auf & unter.

Welche anderen Möglichkeiten gibt es in Erneuerbare Energien zu investieren?

Sebastian Sargk-Zielke: Einige, wie ich gehört habe – Wasserstoff, Wind zum Beispiel. Welche sich für den privaten Endkunden als praktikabel herausstellen werden, wird sich im Laufe der nächsten Jahre noch zeigen.

Herr Sargk-Zielke, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.