Investments: Wichtig ist ein langer Atem – Rainer Beckmann

Rainer Beckmann ist Geschäftsführer der ficon Vermögensmanagement GmbH. Im Interview spricht er über die Entwicklung des Tech-Dax, Digitalisierung und dem Homeoffice-Trend.

Rainer Beckmann

Die großen Indizes Dow Jones, DAX oder Nikkei verzeichnen regelmäßig neue Höchststände. In deren Fahrwasser starten Tech-Aktien voll durch. Wo gibt es noch Einstiegs-Potenzial?

Rainer Beckmann: Wir sehen im Bereich des Digital Healthcare, alternativer Antriebstechnologien wie Wasserstoff und Smart City sehr große Chancen für langfristig orientierte Investoren. In diesen Feldern gibt es eine Vielzahl hochinnovativer Unternehmer, die noch nicht sehr stark bewertet sind und damit noch vergleichsweise günstige Einstiegsmöglichkeiten bieten. Aber selbst große Technologiewerte haben weiterhin Wachstumspotenzial, auch wenn sie schon zum Teil sehr hoch bewertet sind.

Kann man den Anstieg der Tech-Werte Amazon, Apple, Netflix und Tesla fundamental erklären?

Rainer Beckmann: Die genannten Werte weisen allesamt Gewinne aus, Amazon und Apple mehr, Netflix und Tesla weniger und bieten Produkte und Dienstleistungen an, die derzeit sehr gefragt sind. Dabei sind die Kurs-Gewinn-Verhältnisse sehr hoch und Dividenden zahlen Amazon, Netflix und Tesla auch nicht. Insofern gilt: Nein, man kann den Anstieg der Tech-Werte Amazon, Apple, Netflix und Tesla nicht rein fundamental erklären.

Alle Welt spricht von Gold als sicheren Anlage-Hafen. Soll man trotzdem dem Trend der Tech-Werte folgen und Aktien kaufen?

Rainer Beckmann: Gold ist ein wesentlicher Bestandteil sicherheitsorientierter Portfolios. Aber natürlich sollte sich nicht die Frage stellen, ob es Gold oder Technologie-Aktien sein sollten. In ein ausgewogenes Portfolio gehören beide Anlagen: Gold als traditioneller Sicherheitswert, Tech-Werte für die Wachstumspotenziale.

Wo sehen Sie das größte Wertsteigerungspotenzial bei den nicht etablierten Werten?

Rainer Beckmann: Wie gesagt, es sind ganze Branchen, die in naher Zukunft sehr viel Potenzial haben. Neben Einzelwerten, die man sehr gut analysieren sollte, können Anleger sich diesen Themen über Fonds nähern. Damit können Investoren vom Wachstum der Branchen profitieren, ohne sich dem Einzelwertrisiko auszusetzen.

Ist es ratsam, jetzt Gewinnmitnahmen zu machen und zu verkaufen, wenn man bereits an den Kursanstiegen gut verdient hat?

Rainer Beckmann: Es ist immer in Ordnung, Gewinne hin und wieder zu sichern. Es sind aber in der Zukunft stabile Kurszuwächse zu erwarten, sodass man sehr genau aufpassen muss, nicht wegen der Gewinnmitnahme zu teuer einsteigen zu müssen. Ob es zu einem deutlichen Kursrutsch kommt, der einen günstigen Einstieg verspricht kann niemand sagen. Was wir wissen ist, dass Corona gehen und damit das Wachstum kommen wird.

Wie robust wird sich z. B. der Tec-Dax im Zuge der Corona-Krise Ihrer Meinung nach zeigen?

Rainer Beckmann: Der Tec-Dax als Index der 30 größten sogenannten „Technologiewerte“ hat sich von den Auswirkungen der Corona-Krise schnell erholt und hatte im Herbst seinen Höchststand aus Februar 2020 fast wieder erreicht. Derzeit liegt er auf Jahressicht minimal im Minus. Generell ist die Volatilität der Technologiewerte höher als die der großen Standardwerte, aber sie werden von der fortschreitenden Digitalisierung und dem Homeoffice-Trend getrieben. Wichtig ist ein langer Atem – wie bei jedem Investment.

Herr Beckmann, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.