Dr. Georg Friedrich Doll: Immobilienrente – im Alter liquide bleiben

Dr. Georg Friedrich Doll ist Geschäftsführer von Immorente. Mit ihm sprechen wir über Verbesserung der Altersvorsorge, Immobilienrente sowie Teilverkauf.

Das Team hinter immorente.de: Dr. Georg F. Doll, Dr. Johann-Rudolf Flesch, Kolwja A. Zimmer, Lucas May und Friedrich Piaskowski, Ivonne Kühl (v. l. n. r.)

Die Idee, die eigene Immobilie zur Verbesserung der Altersversorgung zu nutzen, ist nicht ganz neu. Was steckt dahinter?

Dr. Georg F. Doll: Es ist richtig, die Ideen sind nicht ganz neu. Aber dennoch gibt es in Deutschland nur sehr wenige Anbieter, die entsprechende Produkte anbieten. Zwar wird die Immobilie auch als Altersvorsorgeprodukt angesehen, allerdings steht dabei mehr der Aspekt des mietfreien Wohnens im Alter im Vordergrund. Aber damit ist das Kapital, sprich der Wert der Immobilie, gebunden und bringt für den Eigentümer keine zusätzlichen Vorteile. Wir hingegen bieten Produkte an, mit denen zusätzliches Kapital aus der Immobilie herausgenommen, gleichzeitig aber die Immobilie weiterhin selbst genutzt werden kann. Das Potenzial der Immobilie kann somit vom Eigentümer bereits zu Lebzeiten voll genutzt werden.

Die Immobilienrente ist dabei nur ein Oberbegriff. Welche Modelle verbergen sich dahinter?

Dr. Georg F. Doll: Schön wäre es, wenn es einen Weg gäbe, das in der eigenen Immobilie gebundene Ersparte ganz oder teilweise als monatliche Zusatzrente wieder entnehmen zu können, ohne die eigene Wohnung und das soziale Umfeld verlassen zu müssen. Es gibt zwei Alternativen: Umkehrhypothek und Leibrente. Die beiden Ansätze werden derzeit zunehmend in den Medien genannt. Die Wenigsten wissen aber, inhaltlich etwas damit anzufangen. Die Umkehrhypothek – rechtlich Immobilienverzehrkredit – ist für Senioren geeignet, die neben einer Einmalzahlung eine lebenslange Zusatzrente erhalten möchten. Welchen Betrag der Kunde monatlich aus seiner Immobilie entnehmen möchte, bestimmt er selbst. Bei der Umkehrhypothek bleibt die Immobilie vollständig in seinem Eigentum und dient als alleinige Sicherheit für den Kredit. Beim späteren Verkauf steht der Verwertungsüberschuss dem Eigentümer zu. Der Kredit ist erst bei Versterben des Kreditnehmers fällig. Bis dahin fallen keine Zins- und Tilgungszahlungen an. Auch haftet der Kunde nicht persönlich für den Kredit. Bei einem Verkauf der Immobilie gegen Erhalt einer Leibrente verkaufen Sie Ihre Immobilie und erhalten dafür eine Einmalzahlung und/oder eine lebenslange Rente. Der Kunde kann lebenslang mietfrei in seiner Immobilie wie bisher weiter wohnen. Und nach Kauf der Immobilie kümmern wir uns um die Instandhaltung des Objektes. Der Unterschied zur Umkehrhypothek ist, dass der Kunde seine Immobilie mit allen hiermit verbundenen Vor- und Nachteilen verkauft.

Für wen ist die Verrentung einer Immobilie eine gute Lösung?

Dr. Georg F. Doll: Die Energiepreise steigen, Lebensmittel werden teurer, die Inflationsrate wächst so schnell wie seit Jahrzehnten nicht. Um dennoch liquide zu bleiben, ist für viele ältere Menschen die Immobilienrente – also monatlich Geld aus ihrer Immobilie zu entnehmen – interessant. Konkret: Unsere Zielgruppe ist 65 plus. Sie wohnt in einer eigenen Immobilie und möchte die eigene Rente beziehungsweise die Altersversorgung verbessern. Ihr Ziel: Den Wert der eigenen Immobilie zu Lebzeiten nutzen, ohne diese verlassen zu müssen. Egal, ob eine Einmalzahlung oder monatliche Rentenzahlung gewünscht wird: Die Immorente eignet sich für Immobilieneigentümer ab 65 Jahren. Wie viel Geld dabei herausspringt, können Interessierte auf der Website www.immorente.de errechnen. Hier finden sie auch einen Test, der Aufschluss darüber gibt, welches Modell der Immobilienrente für sie am besten ist.

Können Sie uns sagen, nach welchen Kriterien hierbei die Rente bzw. der Kaufpreis für eine Immobilie berechnet wird?

Dr. Georg F. Doll: Die Höhe der monatlichen Rente hängt vom aktuellen Wert der Immobilie und dem Alter des Rentenbeziehers ab. Grundsätzlich gilt: Je älter der Immobilienbesitzer zu Vertragsbeginn ist, desto höher fällt die Einmalzahlung oder Rente aus. Der Wert der Immobilie ist immer der aktuelle Marktwert, der durch einen unabhängigen und zertifizierten Wertgutachter festgestellt wird.

Neben Umkehrhypothek und Leibrente gibt es noch die Option des Teilverkaufs. Was kann man hierunter verstehen?

Dr. Georg F. Doll: Der Teilverkauf ist ein interessantes Produkt, wenn der Kunde nur eine Einmalzahlung und keine monatliche Rentenzahlung wünscht. Er verkauft bis zu 50 Prozent seiner Immobilie an uns und nutzt sein Haus weiterhin alleine. Für die Nutzung des verkauften Anteils zahlt er ein monatliches Nutzungsentgelt. Der Teilverkauf ist geeignet, wenn der Kunde über ein ausreichendes laufendes Ruhestandseinkommen verfügt und sich einen einmaligen Wunsch – z.B. ein Wohnmobil oder einen altersgerechten Umbau – leisten will. Mit seinem nicht verkauften Immobilienteil profitiert der Kunde weiterhin von zukünftigen Wertsteigerungen.

Mehr finanzielle Freiheit wäre für viele wünschenswert bzw. notwendig in der heutigen Rentensituation. Welche Fallstricke müssen von Interessenten beachtet werden?

Dr. Georg F. Doll: Die individuelle Beratung ist extrem wichtig. Jede Lebenssituation ist besonders und muss daher auch besonders betrachtet werden. Dies geht nur im persönlichen Gespräch. Informationen über unsere Homepage geben zunächst nur einen Überblick über die Möglichkeiten. Sie sind sozusagen der Start zu einem persönlichen Gespräch. Welche Lösung am Ende für den Kunden geeignet ist, hängt von den individuellen Vorstellungen und Umständen der Kunden ab. Tipp: Vor Abschluss sollte sich jeder gut informieren, damit die Lösung wirklich dauerhaft zu ihm passt. Lassen Sie sich deshalb von den Anbietern über die geeigneten Alternativen, die Vertragsdetails und die Kosten genau informieren.

Was zeichnet Ihr immorente.de -Team aus?

Dr. Georg F. Doll: Unser Kernteam besteht aus sechs Gesellschaftern. Wir alle haben langjährige Erfahrungen mit den Schwerpunkten Immobilien, Immobilienfinanzierung, Versicherungen sowie in der Beratung. Wir sind überzeugt davon, dass wir uns selbst bereits viele der Fragen gestellt haben, die unsere Kunden haben werden. Wir unterstützen unsere Kunden bei ihrem individuellen Projekt „Ruhestand“. Der Anspruch unserer Firma lautet: „Ihr Haus zahlt sich aus!“

Herr Dr. Doll, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.