Kevin Eskandary: Energiepreise sind Treiber der Inflation

Kevin Eskandary ist Geschäftsführer Eskandary Finanzkonzepte GmbH. Mit ihm sprechen wir über Gründe der anziehenden Inflation, besonders teure Produkte sowie schnell steigende Preise.

Stark gestiegene Energiekosten haben das Leben in Deutschland verteuert. Die Verbraucherpreise lagen im Juli 3,8 Prozent über dem Level des Vorjahres. Was sind die Gründe für die anziehende Inflation und welche Produkte werden besonders teuer?

Kevin Eskandary

Kevin Eskandary: Aktuell sind ganz klar die Energiepreise Treiber der Inflation.

Handelt es sich um eine temporäre Steigerung der Inflation oder werden wir uns an schnell steigende Preise gewöhnen müssen?

Kevin Eskandary: Grundsätzlich haben wir schon immer eine Inflation gehabt und werden auch immer eine haben. Ob diese dann weiterhin bei 3,8 oder eben „nur“ bei 2% liegen, werden wir sehen. Das verändert aber das Grundproblem für den klassischen Sparer nicht.

Experten betonten oft, dass eine erhöhte Inflation ein Luxusproblem für Deutschland sei. Inwiefern wäre eine zu geringe Inflation ein größeres Problem als eine steigende Inflation?

Kevin Eskandary: Wenn wir das Ganze aus Sicht des klassischen Sparers sehen, ist eine niedrige Inflation natürlich besser, weil sein Erspartes langsamer entwertet wird. Grundsätzlich ist aber eine Inflation wichtig für die Wirtschaft. Um die Wichtigkeit zu erkennen, beschreibe ich oft das Gegenteil von Inflation. Man stelle sich vor, wir hätten eine Deflation, also „Sachen“ würden immer weniger wert werden. Dann würden wir uns als Käufer auf dem Markt ganz anders verhalten. Wir würden eher warten, statt zuzuschlagen. Das wäre schlecht für die Wirtschaft. Die Wirtschaft möchte eher „Zuschlagen statt Warten“. Von daher tut der Wirtschaft eine Inflation grundsätzlich gut.

Für Sparer ist Inflation quasi eine schleichende Enteignung. Was können Anleger tun, um sich vor der Geldentwertung zu schützen?

Kevin Eskandary: Anleger müssen in Sachwerte investieren, denn diese profitieren sogar von der Inflation. Allen voran Aktien und Immobilien.

Höhere Renditen bedeuten in der Regel höhere Risiken. Wie lässt sich eine geeignete Strategie finden, um Risiko und Rendite in ein gutes Verhältnis zu bekommen?

Kevin Eskandary: Wichtig ist, dass man hier einen Experten an seiner Seite hat. Denn blind in Aktien oder in Immobilien zu investieren kann böse enden. Und schon der kleinste Fehler kostet meist viel Geld. Genau dabei helfen wir unseren Kunden tagtäglich.

Herr Eskandary, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.