Sonia Cavallo: Berufsberatung richtet sich vorrangig an junge Menschen

Sonia Cavallo ist Inhaberin Lebensvision Lifecoaching in Hagen. Mit ihr sprechen wir über Karriereberatung, Selbstreflexion sowie ressourcenorientierte Meilensteine.

Beschäftigte stehen häufig vor einem beruflichen Scheideweg und wissen nicht wohin. Der Begriff ist zwar allgemein bekannt, aber was versteht man unter einer Karriereberatung?

Sonia Cavallo

Sonia Cavallo: Die meisten Menschen befinden sich in einem Arbeitsverhältnis, das ihnen von den Tätigkeiten her missfällt oder nicht ihren Fähigkeiten entspricht. Andere wiederum wissen nicht, in welchem beruflichen Feld sie arbeiten möchten und nochmal andere wissen sehr genau, wo sie hinmöchten, und sind dabei sehr ambitioniert. Eine Karriereberatung kann sehr sinnvoll sein, um seinen Status quo zu beleuchten und sich darauf aufbauend beruflich zu finden, zu entwickeln oder umzuorientieren. Durch konkrete Fragestellungen und Methoden werden die KlientInnnen zur Selbstreflexion angeregt und können im gemeinsamen Prozess mit dem Karrierecoach Ziele festsetzen, welche ihnen neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten eröffnen. Ferner werden ressourcenorientierte Meilensteine formuliert, welche zur Erreichung der Ziele und Überprüfung dienen. Erfahrungsgemäß fällt es den KlientInnen leichter die notwendigen Schritte zu gehen, wenn sie beratend begleitet werden.

Inwiefern unterscheiden sich also Karrierecoaching, Karriereberatung und Berufsberatung?

Sonia Cavallo: Die Beratungen ähneln sich sehr, weisen jedoch feine Unterschiede auf. Die Berufsberatung richtet sich vorrangig an junge Menschen, die noch keine Berufswahl getroffen haben. Klassisch wird diese Art der Beratung kurz vor dem Schulabschluss in Anspruch genommen. Überdies erhält man professionelle Hilfe für das Anfertigen von Bewerbungen und wird auf Vorstellungsgespräche

 vorbereitet. Die Karriereberatung und das Karrierecoaching werden für gewöhnlich fälschlicherweise synonym gebraucht. Beide Beratungen legen ihren Fokus auf berufliche Selbstverwirklichung und Erfolg und werden zunehmend von Menschen wahrgenommen, die bereits fest im Berufsleben stehen. Dennoch sind sie voneinander abzugrenzen. Eine Karriereberatung ist durch Unterstützung bei einem spezifischen Sachverhalt gekennzeichnet, der gelöst werden soll. Hierfür wird das Fachwissen der BeraterInnen beansprucht. Beim Karrierecoaching wird Hilfe zur Selbsthilfe angeboten, um die KlientInnen zu befähigen ihre individuellen eigenen Lösungen zu finden.

Nun braucht nicht jeder, der vor einer beruflichen Entscheidung steht, eine Karriereberatung. Für wen ist eine Beratung geeignet und was bekommt der/die Ratsuchende im Beratungsangebot an Information?

Sonia Cavallo: Tatsächlich ist es so, dass eine Karriereberatung für die meisten sinnvoll ist. Dabei ist sowohl von Menschen die Rede, die noch keine Berufswahl getroffen haben als auch von Menschen, die unzufrieden mit ihrer Berufswahl sind oder aber von Menschen, die sehr glücklich in ihrem Arbeitsverhältnis sind, sich aber weiterentwickeln möchten.

Ratsuchende erhalten in der Beratung Informationen, welche sie dazu befähigen ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Sie durchlaufen einen Reflexionsprozess, bei dem sie sich ihrer Kompetenzen und Werte bewusst werden. Infolgedessen wird ein Plan aufgestellt, der ihnen dabei hilft, ihre Ziele zu erreichen. Das primäre Ziel ist jedoch immer berufliche Zufriedenheit. Im Umsetzungsprozess kommen die KlientInnen ins Tun und realisieren ihr Vorhaben. Hierbei werden die KlientInnen unterstützt, motiviert und bestärkt.

Wie ernst zu nehmen sind Karriereberatungen? Sind sie wirklich ein Sprungbrett in die Karriere oder nur simple Geldschneiderei?

Sonia Cavallo: Karriereberatungen sind sehr ernst zu nehmen. Die Entscheidung über die Wahl des Arbeitsplatzes begleitet uns ein Leben lang und beeinflusst maßgeblich unsere innere Zufriedenheit und unseren Lebensstandard. Entscheidungen, die einst getroffen wurden, müssen heute nicht mehr den Kriterien entsprechen, die einem persönlich wichtig sind. Infolgedessen ist es immer lohnenswert zu überprüfen, ob man da ist, wo man sein möchte oder ob es Zeit ist etwas zu verändern. Deshalb kann durchaus gesagt werden, dass Karriereberatungen ein Karrieresprungbrett darstellen. Die Umsetzung der Erkenntnisse liegt am Ende aber immer bei den KlientInnen.

Mit welchen Kosten müssen Interessenten rechnen und wie finden sie ein seriöses Beratungsangebot?

Sonia Cavallo: Karriereberatungen kosten zwischen 60 und 100 € pro Stunde, es werden aber auch mehrwöchige „Komplettpakete’’ angeboten, die etwas preisgünstiger ausfallen. In der Regel werden 4-6 Sitzungen benötigt, um den Reflexionsprozess zu durchlaufen. Im anschließenden Umsetzungsprozess sind weitere 2-4 Sitzungen erforderlich. Ein seriöses Beratungsangebot ist durch ein kostenloses Erstgespräch gekennzeichnet, in welchem die zu bearbeitenden Themen erörtert werden. Grundvoraussetzung einen Anbieter näher in Betracht zu ziehen ist ebenso, dass KlientInnen die Möglichkeit erhalten zu prüfen, ob sie mit ihrem Coach und den Tools, mit denen gearbeitet wird, zurechtkommen. Darüber hinaus sollten sich die Qualifikationen der Coaches gründlich angesehen werden.

Hinzu kommt, dass sich Interessierte bei der Suche nach Karriereberatungen häufig des Internets bedienen. Dies ist völlig in Ordnung, doch fälschlicherweise wird oftmals angenommen, dass hochplatzierte Seiten, Rückschlüsse auf die Qualität der Angebote erkennen lassen. Anbieter bezahlen jedoch viel Geld, um genau dorthin zu gelangen.

Frau Cavallo, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.