Die richtige Finanzierung kann die finanziellen Risiken des Hauskaufs deutlich reduzieren – Tomas Peeters (Baufi24 AG)

Tomas Peeters ist Vorstandsvorsitzender der Baufi24 AG. Mit knapp 50 Niederlassungen gehört die Baufi24 Baufinanzierung AG zu den großen Finanzierungsvermittlern in Deutschland. Im Interview spricht der Immobilienexperte über die niedrige Eigentumsquote in Deutschland und sicherheitsorientiere Finanzierungskonzepte für Immobilien.

Tomas Peeters, Vorstandsvorsitzender Baufi24 AG
(Quelle: Baufi24 Baufinanzierung AG)

Viele Menschen träumen vom Eigenheim. Welche Voraussetzungen muss ich für eine Immobilienfinanzierung mitbringen?

Tomas Peeters: In Deutschland ist der Anteil von Menschen, die Wohneigentum haben, mit 51,4 Prozent vergleichsweise niedrig. Das zeigen die Zahlen von eurostat. Die Studie „GdW Wohntrends 2035“ hat aber herausgefunden, dass 78 Prozent der Mieterinnen und Mieter gern künftig im Eigentum wohnen möchten. Insofern ist der Wunsch nach Veränderung groß.

Für die Immobilienfinanzierung wirkt es sich günstig aus, wenn man ein festes und regelmäßiges Einkommen nachweisen kann und Eigenkapital mitbringt oder sonstige Sicherheiten hat – wie beispielsweise andere Immobilien. Aber zwingende Voraussetzungen sind das nicht. Auch 100- Prozent-Finanzierungen sind keine Seltenheit.

Wie ist der Ablauf beim Immobilienkauf?

Tomas Peeters: Erst einmal sollten Sie berechnen, was Sie sich leisten können und wissen, an welchem Ort Sie wohnen möchten. Dann finden Sie eine Immobilie, die Sie kaufen möchten – zum Beispiel über ein Internetportal, einen Makler oder im privaten Umfeld. Wer beim Kaufpreis auf Nummer sicher gehen möchte, kann diese Immobilie von einem Sachverständigen bewerten lassen. Im nächsten Schritt muss die Finanzierung geklärt werden. Hierbei ist meist Schnelligkeit gefragt. Denn wenn es zu lange dauert, bis die Finanzierung steht, ist das Traumhaus vielleicht schon wieder vom Markt. Ein schlauer Schritt ist deshalb, sich mit einer Beraterin oder einem Berater zusammenzusetzen und sich das Finanzierungszertifikat zur Übergabe an die Vermittlerin oder den Vermittler geben zu lassen. Wenn sich alle Beteiligten über den Kaufpreis und die Konditionen einig sind, wird ein Kaufvertrag aufgesetzt. Dieser muss notariell beurkundet werden. Erst dann ist er rechtskräftig. Sobald das geschehen ist, wird die neue Eigentümerin oder der neue Eigentümer ins Grundbuch eingetragen und der Kaufpreis wird ausgezahlt.

Was ist günstiger: Miete oder Kauf einer Immobilie?

Tomas Peeters: Auf lange Sicht ist es an den allermeisten Standorten günstiger, eine Immobilie zu kaufen. Im Einzelfall hängt diese Rechnung aber von vielen Faktoren ab, zum Beispiel von der konkreten Immobilie, dem Kaufpreis beziehungsweise der Miete, den Finanzierungskonditionen und dem eingebrachten Eigenkapital. Finanzierungsberatungen helfen dabei, im konkreten Fall die richtige Entscheidung zu treffen. Fakt ist: Im Alter mietfrei zu wohnen ist eine unglaubliche Freiheit und schützt vor Altersarmut.

Worauf sollte ich bei der Baufinanzierung achten und welche Kosten fallen an?

Tomas Peeters: Eine Baufinanzierung ist eine Entscheidung von großer Tragweite. Wir empfehlen deshalb, nicht nur bei der Hausbank ein Angebot einzuholen, sondern sich unabhängig beraten zu lassen. Baufi24 hat beispielsweise fast 50 Geschäftsstellen in Deutschland. Hier können Interessentinnen und Interessenten sich kostenlos beraten lassen. Unsere Mitarbeitenden vergleichen die Angebote von mehr als 450 Banken und suchen das individuell beste Angebot heraus. Unser Anspruch ist es dabei, die Finanzierung für die Kundinnen und Kunden so einfach wie möglich zu gestalten und schnelle Zusagen zu geben – am liebsten innerhalb von 24 Stunden.

Was sind die Risiken beim Immobilienkauf?

Tomas Peeters: Erstens gibt es Risiken, die in der Immobilie selbst liegen – wenn zum Beispiel Schäden am Haus zutage treten. Deshalb lohnt es sich, vorab eine Gutachterin oder einen Gutachter zu beauftragen. Zweitens können sich Änderungen im Umkreis der Immobilie ergeben: große Bauprojekte oder Ähnliches. Drittens kann sich die finanzielle Situation der Kreditnehmerin oder des Kreditnehmers ändern, beispielsweise durch Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Krankheit. Wer sich für eine solche Situation absichern möchte, kann im Vorfeld eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Risikolebensversicherung für den Kredit abschließen. Außerdem bieten viele Kreditinstitute flexible Optionen wie Tilgungsaussetzungen und Tilgungssatzwechsel an. Das kann sich auszahlen, wenn sich die Einkommensverhältnisse ändern. Viertens kann es sein, dass der allgemeine Zinssatz steigt und die Anschlussfinanzierung dadurch teurer wird. Auch hierfür kann man Vorsorge treffen: durch langfristige Verträge oder einen Bausparvertrag. Sie sehen: Die richtige Finanzierung kann die finanziellen Risiken des Hauskaufs deutlich reduzieren. Schließlich soll die eigene Immobilie doch Spaß machen!

Herr Peeters, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.