„Tinyhouses sind absolut im Trend“ – Sarah Mine de Buhr-von Bank (Tiny House Weidenbach)

Sarah Mine de Buhr-von Bank ist Leiterin Vertrieb & Marketing bei Tiny House Weidenbach. Im Interview spricht sie über den Trend zu Tiny Houses und den Wunsch nach Individualisierung und Flexibilisierung von Immobilieneigentum.

Tiny Houses sind ein Trend im Immobiliensegment. Was genau versteht man unter diesem Begriff?

Sarah Mine de Buhr-von Bank: „Tiny House“ bedeutet einfach „Kleines Haus“. Viele Tinyhouse-Interessenten verstehen unter „Tinyhouse“ ein „Tinyhouse on wheels“, ein Tinyhouse muss allerdings nicht zwangsläufig auf Rädern stehen. In Deutschland ist die Gesetzeslage derzeit noch so, dass ein Tinyhouse auf Rädern leider nicht einfach irgendwo abgestellt werden darf. Für deutsche Interessenten macht es daher häufig keinen Sinn, ihr Tinyhouse auf Räder zu stellen, zumal das Haus in Höhe, Breite und Gewicht dann stark eingeschränkt wäre und der Trailer regelmäßig TÜV benötigt und gewartet werden muss. Deswegen bauen wir ökologisch nachhaltige Tinyhouses in Holzbauweise, die vergleichsweise kostengünstig mit einem LKW und Kran-Traverse transportiert und auf Schraubanker oder Spindelfundamente ohne klassisches Fundament aufgestellt werden können und trotzdem mobil bleiben.

Wer ist die Zielgruppe für Tiny Houses?

Sarah Mine de Buhr-von Bank: Unsere flexible Modulbauweise ist für Menschen jeden Alters und jeden Lebensstils interessant. Vom Single, der sich seinen eignen, kleinen Wohntraum verwirklichen möchte über Paare und Familien, die sich ein kleines Eigenheim schaffen und „einfach“ leben möchten bis hin zu Senioren, die sich verkleinern und trotzdem individuell wohnen möchten, zählt alles zu unseren Kunden. Auch als Ferienhaus, kleines Büro oder kleinen Wohnraum in der Stadt sind unsere Tinyhouses geeignet. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Welche Einschränkungen sind mit dem Leben in einem Tiny House verbunden?

Sarah Mine de Buhr-von Bank: Eigentlich keine. Unsere Tinyhouses sind nach Bedarf flexibel modular zu vergrößern und zu verkleinern und an sich verändernde Bedürfnisse anpassbar. Wir bauen ausschließlich individuell nach unserem Motto „Jeder so, wie er´s mag.“, so dass unsere Kunden rundum zufrieden sind und kein Gefühl von Einschränkung entsteht. Wir halten des Weiteren verschiedene Baustandards ein, u.a. die Wärmeschutzverordnung EneV. Wir bauen sozusagen „echte“ Häuser, nur kleiner.

Welche Individualisierungsmöglichkeiten gibt es beim Bau eines Tiny House?

Sarah Mine de Buhr-von Bank: Da wir ausschließlich individuell bauen, können wir im Prinzip jeden Kundenwunsch realisieren, solange die Wünsche bauseits umsetzbar sind und ins Budget des Kunden passen.

Gibt es Möglichkeiten ein Tiny House durch Anbauten zu vergrößern, z.B. nach der Geburt eines Kindes?

Sarah Mine de Buhr-von Bank: Ja, wir bauen unsere Häuser auf Basis eines Moduls von 3x3x3 m. Aus diesen Modulen lässt sich jede erdenkliche Form und Größe zusammenstellen, auch zweistöckig. Module sind jederzeit einfach an- und wieder abzubauen, je nachdem, wie sich die Bedürfnisse entwickeln und verändern.

Was kostet der Bau eines Tiny House?

Sarah Mine de Buhr-von Bank: Wir arbeiten mit Bedarfsanalysen, um gemeinsam mit dem Kunden seine konkreten Wünsche und Vorstellungen zu besprechen. Auf diese Weise erfahren wir, was dem Kunden wichtig ist, wie sein Budget aussieht und ob Eigenleistungen gewünscht und möglich sind. Der Preis für ein 3×9 m-Modul liegt bei ca. 80. 000 bis 100.000 Euro, je nach Leistungstiefe und Ausstattung.

Wie gut lassen sich Tiny Houses verkaufen, falls sich die Lebensumstände ändern?

Sarah Mine de Buhr-von Bank: Tinyhouses sind absolut im Trend, vor allem, wenn sie auf einfache Weise den aktuellen Bedürfnissen der Bewohner anpassbar sind. Der Drang zum eignen, kleinen Wohnraum steigt laut unserer Erfahrung nach wie vor an, so dass wir eine große Nachfrage verzeichnen können, die sicherlich auch auf gebrauchte Tinyhouses zutrifft.

Wie groß schätzen Sie den Markt für Tiny Houses ein?

Sarah Mine de Buhr-von Bank: Bei uns ist die Nachfrage enorm groß, und wir schätzen, dass die Nachfrage noch zunehmen wird. Wohnraum besonders in Großstädten oder Großstadtnähe wird immer begrenzter und teurer. Auch der Wunsch, individuell und ökologisch nachhaltig zu wohnen, steigt stetig. Hier bieten unsere Tinyhouses eine wirkliche Alternative, um diese Wohnbedürfnisse zu decken und Menschen ein Leben zu ermöglichen, wie sie es sich immer gewünscht haben.

Frau de Buhr-von Bank, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.