ETFs sind ein ideales Instrument, um eine Geldanlage weltweit breit zu streuen – Thimm Blickensdorf (Growney)

Thimm Blickensdorf ist Mitglied der Geschäftsleitung von Growney. Im Interview spricht er über die Vorteile von ETFs als Geldanlage und den Einsatz von Robo-Advisorn zur Vermögensbildung.

Thimm Blickensdorf

ETF gelten als einfaches und kostengünstiges Vehikel, um Aktien zu erwerben. Wie genau funktionieren diese Produkte?

Thimm Blickensdorf: ETFs sind ein ideales Instrument, um eine Geldanlage weltweit breit zu streuen. Sie bilden ganze Indizes ab – das kann zum Beispiel der Deutsche Aktienindex Dax sein oder der Länderindex von Kanada oder Brasilien. Ein ETF entwickelt sich dann genauso wie alle Wertpapiere gemeinsam, die Bestandteil des Index sind. Ein Beispiel aus der Praxis: In der growney-Anlagestrategie gelingt es, mit weniger als zehn ETFs mehr als 5.000 Aktien und Anleihen aus 45 Ländern abzubilden.

ETF werden passiv gemanagt. Welche Vorteile ergeben sich für Investoren?

Thimm Blickensdorf: Wir sehen einen ganz klaren Kostenvorteil! Die Verwaltungsgebühren von aktiv gemanagten Fonds sind nicht selten zehn Mal so hoch wie von passiven ETFs. Die geringen Kosten wirken sich direkt positiv auf die Rendite des Anlegers aus: Je weniger Geld vom Gewinn für die Kosten abgeht, umso besser für den Kunden. Hinzu kommt: Mit einer passiven Anlagestrategie ähnelt die Wertentwicklung oft dem Gesamtmarkt. Ein aktiver Fonds kann sich hingegen deutlich schlechter entwickeln – darauf hatte zuletzt auch die Stiftung Warentest hingewiesen.

Welche Arten von ETF gibt es bzw. worin unterscheiden sich die Produkte?

Thimm Blickensdorf: Durch ETF lassen sich die unterschiedlichsten Wertpapier-Kategorien wiedergeben: Anleihemärkte, bestimmte Länder oder Branchen, aber auch gezielte Anlagestrategien. Mittlerweile gibt es hier so viele Angebote, dass ein Kleinanleger oft vor einer viel zu großen Auswahl steht. Hier sehen wir unsere Aufgabe als digitaler Vermögensverwalter: Wir ermitteln die passende Zusammenstellung, je nach Risikobereitschaft des Anlegers. Es muss ja zu seiner individuellen Situation passen.

Worin Investieren Menschen derzeit mehr, in Aktien- oder Renten ETF?

Thimm Blickensdorf: Pauschal lässt sich das schwer beantworten. Wir erleben bei unseren Kunden, dass es sehr stark von den individuellen Zielen abhängt: Wer sein Geld eher kürzer anlegen will – etwa als Alternative zu Tagesgeld oder Sparbuch – ist mit einem höheren Rententeil gut beraten. Wer langfristig sparen will – für Vermögensaufbau, Altersvorsorge oder die Kinder – sollte eher auf Aktien setzen. In der Summe ist das Investment in Aktien derzeit sicher stärker gefragt.

Skeptiker sprechen von Gefahren, im Zusammenhang mit ETFs. Sehen Sie ebenfalls Risiken in der Assetklasse? Welche?

Thimm Blickensdorf: Wichtig ist, dass die ETFs nach guten Kriterien ausgewählt sind, kostengünstig sind und ein gewisses Volumen enthalten. Wir achten bei der Auswahl für unsere Anlagestrategien sehr genau auf die Erfüllung von Qualitätskriterien und überprüfen die ausgewählten Fonds regelmäßig. Ein Beispiel: Die Richtlinien der „Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren“ (abgekürzt OGAW bzw. englisch UCITS) stellen sicher, dass das Geld von Anlegern als Sondervermögen geführt wird – und damit besonders abgesichert ist. Für den ganz normalen Privatanleger ist es eine echte Herausforderung, das alles zu überblicken. Deswegen ist ja die Profi-Expertise eines Robo-Advisors wie growney so wichtig. Schon nach wenigen Onlinefragen können wir unseren Kunden eine passende Strategie empfehlen – alles ganz einfach und flexibel.

Studien besagen, dass Fondsmanager den Markt auch nicht schlagen. Gibt es trotzdem Vorteile, die für aktive gemanagte Fonds sprechen?

Thimm Blickensdorf: Aus unserer Sicht: nein!

Herr Blickensdorf, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.