Planbare und transparente Alternative zum klassischen Fahrzeugerwerb – Konstantin Klein (getyourdrive)

Konstantin Klein ist Geschäftsführer von getyourdrive. Im Interview spricht er über die Gründe für Privat- und Gewerbekunden auf Leasing statt den Kauf eines Fahrzeugs zu setzen.

Firmenfahrzeuge werden fast immer geleast, welche Vorteile hat das Leasing im Vergleich zum Kauf eines Fahrzeugs?

Konstantin Klein

Konstantin Klein: Firmenleasing bietet Unternehmen eine planbare und transparente Alternative zum klassischen Fahrzeugerwerb. Fahrzeugleasing für Firmenkunden schont dabei nicht nur die Liquidität des Unternehmens, sondern birgt ein deutlich geringeres Risiko, da im klassischen Kilometer-Leasing der Leasinggeber den Restwert des Fahrzeuges verantwortet. Unseren Flottenkunden können wir zudem durch die Menge der Fahrzeuge höhere Nachlässe und somit noch geringere Leasingraten ermöglichen.

Gerade in der heutigen Zeit sind individuell kalkulierbare Ausgaben wichtiger als je zuvor. Da beim Firmenleasing jegliche Änderungen der Leasingbedingungen während der Vertragslaufzeit, wie z.B. Leasingratenänderungen, Zins- oder Ratingänderungen, ausgeschlossen sind, bietet das gewerbliche Leasing eine perfekte Kalkulationsgrundlage für den Endkunden. Darüber hinaus sind die monatlichen Raten für Gewerbetreibende voll steuerlich absetzbar.

Viele Leasinggeber bieten mittlerweile ein breites Portfolio an Service- und Dienstleistungen an. So ist insbesondere für Firmen das „Full-Service-Leasing“ interessant. Hier sind Wartungs- und Servicekosten bereits durch die Leasingrate gedeckt und schützen so den Nutzer vor bösen Überraschungen. Ebenso enthalten viele Full-Service-Angebote bereits die Versicherungskosten sowie Kosten für KFZ-Steuer und saisonale Reifenumrüstungen.

Bei getyourdrive gehen wir noch ein Schritt weiter und bieten unseren Firmenkunden nicht nur Services wie Hol-Bringservice, Versicherung und Zulassung an, sondern zusätzlich Rückgabemanagement inkl. Rückgabeversicherung. So können Rückgabekosten signifikant reduziert werden.

Die Kaufpreise für E-Autos sind höher als für Verbrenner. Lohnt sich das Leasing trotzdem?

Konstantin Klein: Definitiv! Auf Grund diverser Subventionen und Fördermöglichkeiten seitens der Hersteller sowie des Bundes, ergeben sich für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sehr attraktive Leasing-Konditionen für die Verbraucher. Schaut man sich den aktuellen Umweltbonus genau an, ergeben sich hier Prämien von bis zu 9.000 Euro für reine Elektrofahrzeuge oder 6.750 Euro für Plug-In Hybride.

Da sich die Prämien für klassische Verbrenner in Grenzen halten, ist hier ein klarer Mehrwert zu erkennen und ein Umstieg auf Hybrid / Elektro empfehlenswert. Hinzu kommen die Versicherungs- als auch steuerlichen Vorteile sowie das gute Gefühl, emissionsarm im Stadtverkehr unterwegs zu sein. Wir empfehlen eine kurze Laufzeit von 24 Monaten zu wählen, da sich die Technik derzeit rasant entwickelt. Dies ist ein ausschlaggebender Vorteil beim Leasing gegenüber Kauf von Hybrid- oder Elektrofahrzeugen. Wir wissen nicht, was die Fahrzeuge nach zwei, drei oder vier Jahren noch wert sind. Im Kilometerleasing trägt der Leasinggeber das Restwert-Risiko. Die Prämie wird im Leasing als Anzahlung eingerechnet und nach Auslieferung des Fahrzeuges vom BAFA erstattet. Für die Kunden ist es ein durchlaufender Posten und eine geringe monatliche Belastung ohne Risiko. Zudem kann nach zwei bis drei Jahren das Fahrzeug problemlos zurückgegeben und auf ein neues, moderneres Hybrid- oder Elektroauto umgestiegen werden. Durch den steuerlichen Vorteil versteuern Firmenkunden lediglich 0,5% oder sogar nur 0,25% des Bruttolistenpreises.

Welche sind die wichtigsten Faktoren für die Höhe der monatlichen Leasingrate?

Konstantin Klein: Die Höhe der monatlichen Rate setzt sich aus der individuell bestimmbaren Leasinglaufzeit, der Laufleistung (km pro Jahr) und dem voraussichtlichen Fahrzeugrestwert nach Leasingende zusammen. Ebenso haben zusätzliche Serviceoptionen wie z.B. Wartung & Verschleiß, Reifenmanagement oder Versicherung eine direkte Auswirkung auf die Höhe der monatlichen Leasingraten. Durch eine Leasingsonderzahlung, die zu Beginn der Vertragslaufzeit vom Leasingnehmer gezahlt werden kann, lässt sich die monatliche Rate reduzieren. Ebenso ausschlaggebend, jedoch nicht immer sofort einsehbar, ist der angewandte Effektivzins. Ein weiterer, wichtiger Punkt ist der individuelle Händlernachlass für das jeweilige Modell. Hier kommen wir mit getyourdrive ins Spiel, da wir täglich tausende Angebote und Händler in Deutschland vergleichen und dem Kunden so das beste Angebot weitergeben können.

Viele Unternehmen wünschen Planungssicherheit. Gibt es die Möglichkeit alle Risiken im Zusammenhang mit dem Fahrzeug über Leasingverträge abzudecken?

Konstantin Klein: Grundlegend haben Sie bei einem Leasingfahrzeug die gleichen Risiken wie bei jedem anderen Fahrzeug.  Jeder Hersteller bietet für seine Modelle unterschiedlich lange Garantien, die etwa bei technischen und nicht durch den Nutzer verursachten Schäden greift – meistens über die gesamte Leasingdauer hinweg (24, 36 oder sogar mit Anschlussgarantie bis 60 Monate). Der entscheidende Vorteil: Leasingverträge bieten diverse Möglichkeiten, um mögliche Schäden abzufedern, wie z.B. das bereits erwähnte Full-Service-Leasing.

Wichtigstes Instrument ist hier außerdem die sogenannte Differenz-Deckung, auch GAP-Deckung genannt. Diese deckt im Schadenfall die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs und den noch ausstehenden Leasingraten. Ebenso lassen sich durch individuelle Versicherungsangebote der Hersteller sowie optional hinzubuchbare Pannen- und Ersatzwagenservices die möglichen Risiken im Zusammenhang mit dem Leasingfahrzeug minimieren.

Externe Fuhrparkmanagement Unternehmen wie belmoto getyourdrive bieten bereits den kompletten Rund-Um-Service an. Von der Fahrzeugbeschaffung bis zur Leasingrückgabe wird der Kunde vollumfänglich und individuell betreut. Derartige Servicekomponenten können Standard-Leasingverträge aufwerten und so Risiken minimieren. So kann über getyourdrive.com mit dem Partner resure etwa eine Leasing-Rückgabeversicherung für Privat- und Gewerbekunden abgeschlossen werden. Dies minimiert die Risiken bei der Fahrzeugrückgabe. Für Firmenkunden bietet getyourdrive ein ganzheitliches Schaden- sowie Rückgabemanagement, um Kosten und Aufwände zu minimieren. Im Schadenfall wird Ersatzmobilität bereitgestellt.

In welchen Fällen lohnt sich Leasing für Privatpersonen?

Konstantin Klein: Noch vor einigen Jahren war Leasing für Privatpersonen nicht attraktiv. Auf Grund diverser herstellerseitig ausgewiesener Prämien für bestimmte Modelle, ist Leasing nun jedoch auch für den privaten Endkunden eine interessante Alternative zu herkömmlichen Finanzangeboten. Das eigene Kapital wird weitestgehend geschont und auch der Wertverlust beim Neuwagenkauf kann vernachlässigt werden. 

Insbesondere im Klein- und Mittelwagensegment gibt es für Privatkunden immer wieder sensationelle Leasingangebote für unter 100 Euro pro Monat. Kalkulierbare, schmale monatliche Kosten sowie stets aktuelle Modelle sind für den Privatkunden entscheidend. Der private Kunde sollte daher stets die Augen offenhalten und bei Leasingaktionen der Hersteller für Privatkunden zuschlagen. Bei getyourdrive bieten wir zahlreiche, sofort verfügbare Fahrzeuge (junge Gebrauchtfahrzeuge, Vorführwagen) für Privatkunden an. Großer Vorteil: Die zum Teil hohen Bereitstellungskosten entfallen, das Fahrzeug ist im Anschaffungswert und somit in der Leasingrate deutlich billiger und die Garantie ist über die Leasinglaufzeit in den meisten Fällen inklusive. So kann es sich auch für Privatkunden lohnen, einen Familien-Van, Kombi oder SUV zu leasen, statt zu kaufen. Da viele Familien länger als ein paar Monate, nicht aber länger als zwei bis drei Jahre im Voraus planen, ist Leasing die bessere Lösung als ein Fahrzeug-Abo oder Fahrzeug-Kauf.

Hatte die Pandemie Auswirkungen auf Ihre Branche?

Konstantin Klein: Zu Beginn der Covid-19 Pandemie war der Schock in der Branche sehr stark zu spüren. Dies lag zum einen an der unentschlossenen Kundschaft aufgrund der unsicheren Zukunft und zum anderen an dem Handel, der zum Teil dem heute nötigen Standard der Digitalisierung nicht gewachsen ist. Einer der positiven Aspekte in den Anfangsmonaten (März-Mai 2020) der Pandemie ist aber die Erkenntnis, dass in der Automobilbranche dringend in die Digitalisierung investiert werden muss. Zu spüren bekommen haben dies tausende Kunden, die teilweise zwei Monate auf eine Zulassung ihres Fahrzeuges beim Zulassungsamt warten mussten. Einige Händler mussten zwangsbedingt aufgrund des Lockdowns etwa in Bayern ihre Autohäuser schließen. Hart getroffen hat die Pandemie auch die Automobil-Zulieferer. Durch fehlende Teilelieferungen und geschlossene Werke haben sich Fahrzeugauslieferungen teilweise um sechs bis acht Monate verschoben. All diese Faktoren haben es uns von März-Mai 2020 erschwert, Fahrzeuge zu verkaufen. Jedoch haben wir sehr schnell gemerkt, dass sowohl die Händler als auch die Kunden gemerkt haben, dass der Online-Handel von Fahrzeugen sehr gut funktioniert. In der Folge sind wir sehr stark gewachsen und befinden uns derzeit in der besten Phase unserer noch jungen Unternehmensgeschichte. Die meisten Händler setzen nun auf Schnittstellen, wodurch sich unser Angebot deutlich erweitert. Zudem erkennen Kunden, dass sie dem Online-Handel auch in der Automobilbranche vertrauen können und erkennen den erheblichen Mehrwert, den wir Ihnen bieten können. So ist eine Fahrzeugbestellung von zuhause aus in wenigen Klicks und Telefonaten mit unserem Serviceteam sowie eine schnelle Haustürlieferung möglich – und das zum besten Kurs. Zu guter Letzt helfen Vehikel wie die Mehrwertsteuer-Senkung sowie Förderprämien des Staates.

Welche sind die aktuellen Trends in Ihrer Branche?

Konstantin Klein: Ein generell anhaltender Trend aus den letzten 12 Monaten ist das sehr stark wachsende Vertrauen in das Online-Geschäft. Sowohl bei den Händlern als auch bei den Kunden. Große Händlergruppen zielen auf einen Absatz von größer als 20% im Online-Bereich ab und setzen auf eigene Online-Verkaufsteams, die in Zusammenarbeit mit Plattform wie getyourdrive.com sehr schnell an Reichweite gewinnen können.

Produktseitig liegen die Trends seit 12 Monaten sehr stark im Bereich Hybridfahrzeuge, welche besonders beliebt bei Gewerbetreibenden sind. Seit Anfang 2020 und besonders stark seit dem 3. Quartal ist die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen gestiegen. Dies liegt zum einen an den Prämien, zum anderen aber daran, dass die deutschen Hersteller endlich mit qualitativ hochwertigen Elektrofahrzeugen an den Markt gegangen sind. Das Nutzerverhalten verändert sich dahingehend, dass sich die Länge eines Leasingvertrages laut unseren internen Daten verringert und bei etwa 30 Monaten liegt. So lagen wir vor kurzen noch bei einem Durchschnitt von 36 Monaten. Der nächste Schritt bzw. ein aktueller Trend ist das Auto-Abo für noch flexiblere Mobilität. Jedoch ist Leasing für die meisten Kunden weiterhin die richtige und kostengünstigere Wahl. Ein weiterer und sehr wichtiger Trend für uns ist die Anforderung der Kunden an ein digitales Autohaus. Immer weniger Kunden bestreiten den Weg in ein Autohaus, sondern lassen sich online beraten und schließen den Leasingvertrag online in kürzester Zeit und mit sehr wenig Aufwand ab. Bei getyourdrive betreuen wir den Kunden von dem Moment seiner Anfrage bis zur Auslieferung persönlich und bieten einen vollumfänglichen Service. Besonders in Deutschland möchte der Kunde Planungssicherheit haben und wissen, welche Kosten einmalig vorab sowie monatlich anfallen. Bei getyourdrive setzen wir großen Wert auf Transparenz und Beratung, um dem Kunden das bestmögliche Angebot zu beschaffen. Unser Anspruch ist, dem Kunden eine All-in-One Lösung zu bieten und das Fahrzeugleasing über digitale, schnelle Prozesse und einem persönlichen Service so einfach wie möglich zu gestalten.

Herr Klein, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.