Torben Bock: Mischung aus „Mensch und Maschine“

Torben Bock ist Geschäftsführer der Kruse & Bock Vermögensverwaltung GmbH. Im Interview spricht er über Robo-Advisor, professionelles Risikomanagement und die Zukunft der Vermögensverwaltung.

Torben Bock

Was ist bei der Auswahl einer Vermögensverwaltung wichtig?

Torben Bock: Anleger sollten bei der Auswahl einer Vermögensverwaltung folgende wichtige Kriterien prüfen bzw. anwenden:

– Einhaltung von Qualitätsstandards: Vermögensverwaltungen unterliegen in Deutschland der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und haben die Lizenz zur Finanzportfolioverwaltung. Die Erteilung dieser Lizenz ist an sehr hohe Anforderungen gebunden. Dazu zählen u.a. Zuverlässigkeit, fachliche Eignung und Kapitalausstattung. In der täglichen Arbeit unterliegen alle Vermögensverwalter der europäische Finanzmarktrichtlinie, die mit einer hohen Transparenz im Reporting verknüpft ist. Vermögensverwalter, die wie wir im „Verband unabhängiger Vermögensverwalter“ organisiert sind, haben sich zusätzlich freiwillig einem speziellen Ehrenkodex verpflichtet.

– Vergleich der Honorare: Unabhängige Vermögensverwalter, wie die Kruse & Bock Vermögensverwaltung, vereinbaren mit Ihren Kunden transparente und faire Honorare. Provisionen, Kickbacks oder sonstige versteckte Vergütungen kennen die Kunden von Vermögensverwaltungen nicht. Ein Vergleich insbesondere mit den Konditionen der Banken ist also ebenfalls ein wichtiges Auswahlkriterium.

– Performance: Bedingt durch die fairen Honorare, lässt sich das Ergebnis nach Kosten als ein weiteres entscheidendes Kriterium seht gut heranziehen. Hier stellt sich jeder gute Vermögensverwalter gerne dem Wettbewerb.

– Vertrauen: Das Vertrauen in den Vermögensverwalter ist aus unserer Sicht das wichtigste Kriterium. „Geldanlage ist Vertrauenssache“ stimmt tatsächlich. Für unsere Kunden ist neben der Perfomance der größte Mehrwert zu wissen, dass wir uns um Ihr Vermögen kümmern und Verantwortung übernehmen – in jeder Marktlage. Wir sind zudem immer für unsere Kunden da, egal ob persönlich, telefonisch oder per Mail/Videochat. Das gibt dem Kunden die „Quality time“ und spart Zeit und Nerven.  

Sind Robo Advisor auch eine Art Vermögensverwalter?

Torben Bock: Das kann ich nicht pauschal für jeden Robo-Advisor beantworten. Grundsätzlich sollte es so sein. Bezogen auf unseren Robo-Advisor peningar.de trifft es zu. Wir haben peningar.de als eine digitale Marke der Kruse & Bock Vermögensverwaltung implementiert und somit erfüllt unser Robo-Advsior die gleichen aufsichtsrechtlichen Anforderungen wie eine Vermögensverwaltung. Das bedeutet, dass bei peningar.de die gleichen Vorteile wie bei einer klassischen Vermögensverwaltung bestehen, nur dass die Prozesse komplett digital und ohne Medienbruch sind. Der Kunde kann bequem von Zuhause aus, eine Vermögensverwaltung unter www.peningar.de abschließen.

Versuchen Robo Advisor eine Vermögensverwaltung quasi nachzumachen?

Torben Bock: Unser Robo-Advisor ist eine Vermögensverwaltung – komplett digital mit starken Partnern . Wir sind seit über 20 Jahren als klassischer Vermögensverwalter am Markt und seit 2018 auch mit einem digitalen Angebot. Ein hybrider Robo-Advisor wie peningar.de bietet den Kunden auch die Möglichkeit, den Berater persönlich zu kontaktieren.

Fehlt Robo Advisorn die menschliche Logik und Intuition, beispielsweise wenn der Markt verrückt spielt?

Torben Bock: Bezogen auf unseren Robo: klares nein. Denn wir nutzen bei peningar die Steuerungsdaten unseres Partners BlackRock aus deren Risikomanagementsystem. Hier ist die Mischung aus „Mensch und Maschine“ sehr offensichtlich. Analysten beurteilen mit menschlicher Logik die Auswertungen von maschinellen Szenario-Analysen und am Ende der Anlageprozesses entscheiden wir als Vermögensverwalter über die Umsetzung in den Kundendepots.

Wie hoch sind die Kosten einer klassischen Vermögensverwaltung?

Torben Bock: Üblicherweise bei ca. 1,5% p.a. zzgl. MwSt.

Wird die klassische, menschliche Vermögensverwaltung aussterben?

Torben Bock: Niemals, denn der Wunsch nach einem persönlichen Ansprechpartner, der Kunden durch alle Lebenslagen und Börsenphasen begleitet, wird auch in Zukunft noch Bestand haben. Wer möchte sich schon gerne durch die FAQs oder durch automatisierte Antworten „beraten“ lassen, wenn es an den Börsen mal wieder unruhig wird oder man vor einer wichtigen Entscheidung steht? Schon heute ist jedoch klar, dass durch die Digitalisierung in der Vermögensverwaltung bzw. in der ganzen Finanzbranche der Kunde einen direkten Vorteil hat und digitale Geschäftsmodelle als ein wichtiger Baustein in der Kundenbeziehung immer wichtiger werden. Wir bieten daher sowohl die klassische auch die digitale Vermögensverwaltung an.

Herr Bock, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.