Stefan Münter: Seit Beginn des Digitalzeitalters den Finanzmarkt modernisieren

Wir sprechen mit Stefan Münter, Vorstand der Europace AG einer Transaktionsplattform für Immobilienfinanzierung, Bausparprodukte und Ratenkredite, über Fintech Unternehmen und Innovationen in der Finanzbranche.

Die Fintech-Szene ist angetreten, um den etablierten Wettbewerbern in der Finanz- und Versicherungsbranche den Rang abzulaufen. In welchen Bereichen konnten Fintechs signifikante Marktanteile gewinnen?

Stefan Münter

Stefan Münter: In unserem Branchenumfeld haben vor allem Fintechs mit Fokus auf alternative Zahlungsmethoden wie Onlinepayment und eSignature, Kreditvergabe, aber auch Kredit- und Vermögensmanagement von sich reden gemacht. Unternehmen, die in Märkte vorgestoßen sind, die wenig digitalisiert waren und deren Herausforderungen und Chancen, gerade in technischer Sicht, groß waren. Setzt man Fintechs nicht gleich mit Start-ups, sondern mit Technologieunternehmen mit Fokus auf den Finanzmarkt, kann man interpretieren, dass sie bereits seit Beginn des Digitalzeitalters den Finanzmarkt modernisieren. Das ist der inhärente Auftrag, der mit der Bezeichnung Fintech einhergeht. In den vergangenen Jahren hat sich lediglich der Fokus gewandelt, nämlich von einer vermeintlich guten Produktidee hin zum echten Verbraucherbedürfnis. Es konnten sich also vor allem die Unternehmen halten oder positionieren, die ihre Strategie auf die Konsumenten ausrichten. Sie haben heute am Markt Bestand und bestimmen ihn auch weiterhin.

Was ist Ihr Kerngeschäft, welche die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens?

Stefan Münter: Europace ist eine Finanzierungsplattform, also ein internetbasierter Marktplatz für Immobilienfinanzierung, Bausparprodukte und Ratenkredite. Über die Europace Plattform vernetzen wir über 700 Banken, Versicherungen und Finanzvertriebe, die wiederum über unsere Plattform aus der gesamten Produktpalette aller schöpfen können. Darüber hinaus befähigen wir mit unseren Schnittstellen den Markt, sich selbst Lösungen für das eigene Kundenklientel zu bauen, also unabhängig von uns eine eigene Technologieexpertise zu etablieren. Unsere Alleinstellungsmerkmale sind, dass wir als Plattform absolut unabhängig und neutral handeln können. Wir sind fokussiert auf einen wichtigen Teil der Wertschöpfung in der Finanzierung, der für unsere Partner hohen Aufwand und gleichzeitig wenig Chancen für eigene USPs bedeutet. Wir standardisieren die Transaktion in der Finanzierung und machen so den gesamten Finanzierungsprozess leichter und schneller.

Welchen Mehrwert bieten Sie Kunden im Vergleich zu Ihren etablierten Wettbewerbern?

Stefan Münter: Als B2B Plattform streben wir nicht an, selbst Verbrauchermarke zu werden, sondern integrieren vielmehr den Verbraucher für die vielen B2C – Marken und Vertriebsgesellschaften, die mit Europace arbeiten. We are B2B, but we think B2C. Wir treten dabei als Marke in den Hintergrund und lassen unsere Partner auf Europace scheinen. Unser Erfolg ist deren Erfolg. Unser Geschäftsmodell ist dabei auf Kooperation und gemeinsame Entwicklung in der Customer Journey für die Finanzierung ausgerichtet. Wir übernehmen echte Verantwortung in der Technologie, unsere Partner sorgen für das Kundenerlebnis am POS und stellen die Produkte auf Europace bereit, die es für Verbraucher in der Finanzierung benötigt. Nur wenn unsere Partner erfolgreich mit Europace sind, sind auch wir erfolgreich. Diese Haltung vollzieht sich bis in unser Preismodell. Wir verkaufen keine Tagessätze, wir partizipieren ausschließlich an erfolgreichen Transaktionen auf dem Marktplatz.

Es gibt zwei Ansätze in der Fintech-Szene: Übernahme des Marktes oder Kooperation mit etablierten Unternehmen. Welchen Ansatz halten Sie für zielführender, wie agiert ihr Unternehmen?

Stefan Münter: Europace wurde als Fintech vor über 20 Jahren gegründet und ist heute die größte Plattform für Finanzierung in Deutschland. Wir sind also ein etabliertes Fintech. Wir haben von Anfang an auf Kooperation gesetzt und uns gerade deshalb so stark im Markt positionieren können. Wir fokussieren uns zunächst einmal auf unsere Kernkompetenzen. Warum? Weil für uns Fokus ein unabdingbarer Erfolgsfaktor ist. Darüber hinaus kooperieren wir mit Start-ups und jungen Unternehmen, die großartige Ideen haben und Teile der Wertschöpfung erobern wollen. Wir kooperieren aber auch mit anderen etablierten Unternehmen. Wir bauen auf Zusammenarbeit: in der Customer Journey der Finanzierung, mit Produktgebern, die hervorragende Produkte auf den Marktplatz stellen, mit Vertriebsorganisationen, die als starke Marken mit Europace-Technologie glänzen, und zahlreichen weiteren Unternehmen, die einzelne Bausteine zusätzlicher Wertschöpfung in den Prozess der Finanzierung einbringen. Wir arbeiten mit Unternehmen, die Immobilienmakler begleiten, Objekt- und Marktinformationen zuliefern, oder Technologie für gute Beratung im Bereich CRM anbieten. All diese Unternehmen verbinden sich auf Europace für die beste Verbrauchererfahrung – für eine Finanzierung mit Leichtigkeit. Wir leben den Grundgedanken von Kooperation in unserem gesamten Geschäftsmodell. Denn damit erreichen wir die Verbraucher genau da, wo ihre Bedürfnisse sind. Das Zusammenbringen der unterschiedlichen Kompetenzen ist, was wir exzellent beherrschen, das Zusammenspiel, was uns so erfolgreich macht.

Wie schnell reagieren Ihre Wettbewerber auf neue Trends, wie hoch ist der Innovationsdruck?

Stefan Münter: Unser Markt bewegt sich schnell nach vorne. Der unbedingte Fokus auf das Produkt und die Weiterführung der Europace-Story in die Zukunft sind wichtige Erfolgsfaktoren. Der Innovationsdruck ist hoch und wir selbst sind Treiber dieser Entwicklung. Dabei integrieren wir zwei Perspektiven. Exploit, also die Innovation und Evolution des Bestehenden. Und Explore, die Suche nach dem unentdeckten Land. Um nicht überholt zu werden, ohne jemals eingeholt zu werden. Unsere Antwort auf das Innovators-Dilemma heißt: we have to manage both tracks. Innovation ist also unser Antrieb. Die Zukunft zu sehen, zu antizipieren, Wünschen und Bedürfnissen am Markt frühzeitig zu begegnen, ist tief in unserer Unternehmens-DNA verwurzelt. Und unsere Mitbewerber? Agieren ähnlich. Sind bestrebt zu gestalten. Mal Treiber, mal Getriebener. Sie sind gemeinsam mit uns Inspiration für die Zukunft. Wir motivieren uns gegenseitig auf einem Markt, in dem in Zukunft für alle viel sichtbarer und machbarer sein wird.

Welche Innovationen dürfen wir von Ihnen in nächster Zeit erwarten?

Stefan Münter: Unser Fokus blickt auf drei wichtige Entwicklungen. Wir bei Europace sorgen für das autonome Fahren in der Finanzierung, verbinden den digitalen Assistenten des Verbrauchers mit dem digitalen Assistenten des Beraters. Und wir sorgen für bessere Konvertierung im Prozess. Beim autonomen Fahren in der Finanzierung übernimmt Technik dabei überall dort Leistungen, wo es heute möglich und denkbar ist. Für mehr Zeit, ein schnelleres Kundenerlebnis und für den Fokus unserer Kunden auf gute Beratung, dort wo sie wichtig ist und notwendig bleibt. Für den Verbraucher entwickeln wir den digitalen Assistenten. Wir nennen ihn FINN. FINN integriert den Verbraucher in den Prozess und übernimmt Aufgaben aus der Perspektive des Menschen in der Customer Journey der Finanzierung. Und wir stellen sicher, dass Menschen, die mit Europace Technologie in Berührung gekommen sind, vom ersten Kontakt bis zum Abschluss kommen. Verbraucher verdienen und erwarten Beratung mit Europace Technologie. Das ist unser Anspruch. Im freien Vertrieb, am Bankarbeitsplatz und genauso bei Fintechs, die in unserem Markt gemeinsam mit uns erfolgreich werden.

Herr Münter, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.