Antti-Jussi Suominen: Vertrauen hart verdientes Geld in fremde Hände zu übergeben

Antti-Jussi Suominen ist CEO von Holvi . Mit ihm sprechen wir über die Veränderungen im Bereich der künstlichen Intelligenz, Blockchain- und Krypto-Technologie sowie die Zukunft von Holvi.

Antti-Jussi Suominen

Experten sehen einschneidende Veränderungen aus den Bereichen künstliche Intelligenz, Robotik und Automatisierung auf die Branche zukommen. Glauben Sie, dass der Mensch aus dem Mittelpunkt der Beratung herausgenommen wird?

Antti-Jussi-Suominen: Selbständige halten viele Bälle gleichzeitig in der Luft und es ist unsere Mission, ihnen das Leben mit unseren Tools leichter zu machen. Mit dem Kunden im Blick schauen wir also immer nach den bestmöglichen Lösungen. In der Praxis bedeutet dies, dass wir einfache, sich wiederholende Prozesse automatisieren und beispielsweise einen Chatbot im Kundensupport eingeführt haben, der eine erste Anlaufstelle für einfache Sachverhalte ist. Wir haben es in unserem Bereich allerdings oft mit komplexen Finanzangelegenheiten zu tun. In diesen Fällen ist menschliche Beratung unabdingbar. Unsere Kunden schätzen dieses Angebot.

Die vielen Veränderungen innerhalb der Finanzbranche mit den Anforderungen an die Compliance und den Anpassungen an Regulierungen beschäftigen die Mitarbeiter bzw. Verantwortlichen. Sehen Sie das auch so?

Antti-Jussi-Suominen: Vertrauen zu schaffen ist im Finanzdienstleistungsbereich zu Beginn eine der größten Herausforderungen für aufstrebende Fintech-Unternehmen. Immerhin gehört eine große Portion Vertrauen dazu, sein hart verdientes Geld in fremde Hände zu übergeben. Verbindliche Sicherheitsstandards sind ein Weg, um dieses Vertrauen herzustellen. Holvi folgt strikten Sicherheitsstandards und ist von der finnischen Finanzmarktaufsicht (FIN-FSA) als Zahlungsinstitut lizenziert, Finanzdienstleistungen im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) anzubieten. Dabei handelt es sich um dieselbe Aufsichtsbehörde, die auch traditionelle Banken beaufsichtigt. Wir befolgen also dieselben strikten Sicherheitsstandards wie eine lizensierte Bank. Gleichzeitig sind wir durch die gesetzliche Sorgfaltspflicht dazu verpflichtet, unsere Kunden zu identifizieren, um Missbrauch zu verhindern.

All diese Kontrollmechanismen dienen dazu, unsere Kunden, unser Unternehmen wie auch die Öffentlichkeit vor Schaden zu schützen. Für unsere Kunden bedeutet das, dass sie keine Angst um ihre Daten oder Finanzmittel haben müssen. Für unser Team, dass es sich jeden Tag mit diesen Themen befassen muss.

 „Blockchain“ und „Krypto-Technologie“ sind Bereiche, die sich eines größeren Interesses, einer größeren Relevanz, erfreuen. Sehen Sie das auch so?

Antti-Jussi-Suominen: Diese Themen haben enormes Potenzial, insbesondere mit Blick auf die alltägliche Verwaltung der Finanzen von Freiberuflern, Selbständigen und kleinen Start-ups. Es muss allerdings Transparenz über die Angebote und die technologischen Möglichkeiten bestehen, gerade, wenn Kunden Interesse daran zeigen. Wir sehen aber auch, dass hier noch Aufklärungsarbeit seitens geleistet werden muss.

In wieweit haben die permanent sinkenden Zinsen das Tagesgeschäft beeinflusst? Herkömmliche festverzinsliche Finanz-Produkte sind out. Wie gehen Sie damit um?

Antti-Jussi-Suominen: Wir bieten keine Zinsen an.

Wie bewerten Sie den Satz: Künstliche Intelligenz ist ein Turbo für den Finanzsektor?

Antti-Jussi-Suominen: Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, einer der wichtigen Wettbewerbsfaktoren für Finanzinstitute zu werden. Insbesondere, wenn man das Thema und seine Anwendungsmöglichkeiten über die Automatisierung von Prozessen hinaus begreift.

Ist es spürbar, dass immer mehr Kunden digitalaffin sind und selbst über Online-Plattformen ihre Finanzgeschäfte abwickeln?

Antti-Jussi-Suominen: Holvi ist ein digitaler Bankingservice. Die Idee ist, dass du als Selbständiger, wo auch immer du gerade arbeitest, dein Konto und alle relevanten Informationen zu deinem Business immer abrufen kannst. Auf dem Smartphone, Tablet, Desktop, in der Holvi-App oder dem Browser. Ganz, wie du willst. Unsere Kunden nehmen dieses Angebot sehr gut an, der Kundenstamm wächst, der Markt insgesamt wächst, Online-Banking wird immer beliebter, auch im Geschäftskundenbereich. Diese Faktoren zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Wie sehen Sie die Zukunft Ihres eigenen Finanz-Business als Unternehmen/Unternehmer*in?

Antti-Jussi-Suominen: Holvi will das Leben von Selbständigen einfacher machen. Es gibt noch viel zu tun. Wir konzentrieren uns weiter auf das Wachstum in Deutschland und die Weiterentwicklung unseres Produktes. Außerdem wollen wir künftig noch besser auf die Erwartungen und Wünsche unserer Kunden eingehen.

Herr Antti-Jussi-Suominen, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.