Ragnhild Struss: Persönlichkeit eines Menschen ist der Ausgangspunkt

Ragnhild Struss ist Inhaberin von Struss & Claussen Personal Development in Hamburg. Mit ihr sprechen wir über Karriereberatung, beruflichen Scheideweg sowie Beratungsangebote.

Beschäftigte stehen häufig vor einem beruflichen Scheideweg und wissen nicht wohin. Der Begriff ist zwar allgemein bekannt, aber was versteht man unter einer Karriereberatung?

Ragnhild Struss: In einer Karriereberatung wird der Blick auf die inneren Potenziale eines Menschen sowie auf seine bisherige berufliche Laufbahn bzw. Studium und Ausbildung gelegt, um daraus bestmöglich zu der Person passende Empfehlungen hinsichtlich ihres weiteren beruflichen Weges abzuleiten. Für uns bedeutet Karriereplanung immer auch Lebensplanung: Wir gehen ganzheitlich vor, machen die Persönlichkeit eines Menschen zum Ausgangspunkt und betrachten nicht nur das Thema Job, sondern den Menschen im Gefüge verschiedener Lebensbereiche. Denn nur wenn alles zusammenpasst, kann man sich (beruflich) erfüllt fühlen. Dabei kann eine Beratung sowohl nach dem Schulabschluss zur Entscheidungshilfe für einen Studiengang genutzt werden als auch bei Berufserfahrenen und Führungskräften angezeigt sein, wenn diese sich umorientieren oder in eine neue berufliche Rolle hineinwachsen möchten. Eine Beratung ist auch deshalb hilfreich, weil oft sowohl das Bewusstsein um die eigenen Stärken als auch das Selbstvertrauen bei vielen Menschen wesentlich geringer ausgeprägt sind, als dies der Fall sein könnte. Das führt zu sogenannten „blind spots“: Die eigenen Potenziale werden übersehen oder gar abgewertet. Außerdem gehen wir in unserer Beratung derart systematisch und analytisch vor, wie es die meisten bei sich selbst gar nicht könnten, weil ihnen das Methodenwissen fehlt oder sie sich selbst falsch einschätzen. Ein psychologischer Blick von außen bringt dann unzählige Aspekte ans Tageslicht, auf die jemand alleine niemals gekommen wäre.

Inwiefern unterscheiden sich also Karrierecoaching, Karriereberatung und Berufsberatung?

Ragnhild Struss: Im Grunde sind das Synonyme bzw. hängt es davon ab, wie die jeweilige Beratungsfirma oder der jeweilige Coach die eigenen Produkte definiert. Als Faustregel gilt, dass eine Karriere- oder Berufsberatung meist umfangreicher ist als ein Coaching – letzteres kann meist in kleinen Einheiten, zum Beispiel stundenweise, gebucht werden.

Nun braucht nicht jeder, der vor einer beruflichen Entscheidung steht, eine Karriereberatung. Für wen ist eine Beratung geeignet und was bekommt der/die Ratsuchende im Beratungsangebot an Information?

Ragnhild Struss: Eine Karriereberatung ist für jeden geeignet, der in einer ausführlichen Persönlichkeits- und Stärkenanalyse herausfinden möchte, welche Potenziale in ihm schlummern und in welchem beruflichen Umfeld diese auf welche Art und Weise besonders vielversprechend eingesetzt werden können. In kaum einem anderen Kontext erhält man so ein klares Bild der eigenen Stärken – denn häufig übersehen wir Talente an uns selbst, weil wir sie schon seit frühester Kindheit wie selbstverständlich nutzen und entsprechend für „nichts Besonderes“ halten. Ein analytischer, offener Blick von außen hilft ungemein beim Erkennen des eigenen Potenzials sowie beim Identifizieren möglicher innerer Hinderer, wie beispielsweise ausbremsende Glaubenssätze oder Ängste. In einer Karriereberatung können alle diese Themen angegangen werden und Mut und Motivation für das Betreten beruflichen Neulands entwickelt werden. Außerdem erhalten Kunden und Kundinnen konkrete Empfehlungen zu Jobs und Unternehmen, die zu ihnen passen würden und die sie außerhalb ihres derzeitigen Tätigkeitsbereiches meist gar nicht kennen.

Wie ernst zu nehmen sind Karriereberatungen? Sind sie wirklich ein Sprungbrett in die Karriere oder nur simple Geldschneiderei?

Ragnhild Struss: Es gibt große Qualitätsunterschiede unter den Anbietern. Außerdem passt nicht jede(r) Berater*in zu jedem Kunden bzw. jeder Kundin, deshalb empfehlen wir, sich im Voraus gut über das Angebot, die Coaches und ihre Kompetenzen zu informieren. Eine seriöse, professionelle Karriereberatung gibt oft den Anstoß zu einer beruflichen Entfaltung, die so sonst nicht möglich gewesen wäre. Unsere Kunden und Kundinnen gehen mit einem ganz neuen beruflichen Selbstbewusstsein aus unserer Beratung und trauen sich Schritte zu, die sie vorher nicht gewagt hätten. Das Feedback zufriedener Kunden sowie unsere hundertprozentige Weiterempfehlungsquote zeigen, dass es gelingt, mit unserer Karriereberatung einen signifikanten Mehrwert zu schaffen und etwas ins Rollen zu bringen. Wir freuen uns über die zahlreichen positiven Geschichten ehemaliger Kunden und Kundinnen, die inspiriert von unserer Beratung wieder zu Freude und Erfolg im Job gefunden haben oder beruflich ganz neue Wege gegangen sind und sich selbst verwirklicht haben.

Mit welchen Kosten müssen Interessenten rechnen und wie finden sie ein seriöses Beratungsangebot?

Ragnhild Struss: Gute Beratung hat ihren Preis: Bei uns kostet eine eintägige Karriereberatung inklusive der Kosten sämtlicher psychologischer Testverfahren für Schüler*innen ab 1.600 Euro, für Young Professionals ab 1.900 Euro und für Berufserfahrene ab 2.200 Euro. Dabei ist ein Berater bzw. eine Beraterin einen ganzen Tag lang für einen Kunden zuständig – so wird eine sehr intensive Betreuung gewährleistet. In diesem Angebot ist zudem ein Folgecoaching mit inbegriffen. Zur Beurteilung der Seriosität sollte man die Qualität des Internetauftritts, ein kostenfreies Erstgespräch, aber vor allem auch Rezensionen zu Rate ziehen. Mit einem Erfahrungsbericht aus erster Hand geht man auf Nummer sicher und kann vorab einschätzen, ob das, was geboten wird, zu den eigenen Vorstellungen passt.

Hat die Entwicklung unseres Arbeitsmarktes in Richtung „New Work“ das Bedürfnis der Menschen nach Karriereberatung gesteigert?

Ragnhild Struss: Die Bedeutung von Selbstverwirklichung hat stark zugenommen, und wenn jeder authentisch und in seinem Potenzial arbeitet, dann hat das auch Vorteile für die Produktivität im Unternehmen. Deshalb sehen wir nicht nur bei Einzelpersonen ein gesteigertes Interesse an einer Beratung, sondern es kommen auch immer mehr Unternehmen auf die Idee, ihren Mitarbeiter*innen Karriereberatungen, Führungskräfte-Coachings oder Teamentwicklungs-Workshops zu ermöglichen. Bei Teams erleben wir immer wieder, wie sie auf Basis ganz neuer Erkenntnisse über die eigene Person und die Mitarbeiter*innen aufblühen und ein neues Level an Motivation und Kooperation erreichen. Im Sinne der New Work ist das Schöne, dass von einer guten Karriereberatung jeder profitiert: der einzelne Mensch in Bezug auf seine Erfüllung und Selbstverwirklichung, das Unternehmen durch gesteigerte Produktivität und bessere Arbeitsergebnisse und schließlich die gesamte Gesellschaft durch das volle Ausschöpfen des wirtschaftlichen und ideellen Potenzials ihrer Teile.

Wie hat sich die Pandemie auf die Bereitschaft zu beruflicher Umorientierung und Weiterentwicklung ausgewirkt?

Ragnhild Struss: Interessanterweise hat der Ausnahmezustand während der Pandemie dazu geführt, dass viele Menschen – durch das Herausgerissenwerden aus dem „normalen“ Alltag und teilweise durch mehr Zeit – noch einmal ganz neu reflektiert haben, was ihnen im Leben wichtig ist und ob ihr aktueller Beruf noch dazu passt. Einige mussten sich natürlich zwangsläufig aufgrund der wirtschaftlichen Lage in bestimmten Bereichen umorientieren, aber auch viele andere haben plötzlich ganz neuen Mut zu beruflichen Veränderungen gefasst. In unserer Beratung hatten wir jedenfalls den Eindruck, dass Menschen ihre bisherige berufliche Unzufriedenheit stärker bewusst wird und sie – vor dem Hintergrund der ohnehin durch die Pandemie in Frage gestellten Normalität – nun den Wunsch und Antrieb entwickelt haben, zu schauen, „was da noch geht“.

Welchen Tipp geben Sie Menschen, die zunächst „ihr eigener Karriereberater“ sein und sich beruflich neu orientieren möchten?

Ragnhild Struss: Das Wichtigste: Blicken Sie nach innen! Viele machen den Fehler, sich zu sehr an äußeren Gegebenheiten zu orientieren, zum Beispiel (vermeintlichen) Erwartungen des Umfelds oder gesellschaftlichen Trends. Die Antwort, was wirklich zu Ihnen passt und Sie beruflich erfüllen wird, werden Sie jedoch nur in Ihrem Inneren finden – in Ihren Stärken, Ihrem Temperament, Ihren Bedürfnissen, Ihren Werten und Ihren Interessen. Am besten blenden Sie also gutgemeinte Ratschläge von außen erst einmal komplett aus und konzentrieren sich auf eine ausgiebige Selbstanalyse. Und denken Sie daran: Den richtigen Beruf zu finden, ist ein echtes Projekt und braucht entsprechend Zeit. Am besten legen Sie sich zu diesem Zweck ein Notizbuch an und halten über Wochen hinweg Ihre Erkenntnisse schriftlich fest. Wer sich dann jedoch schwertut, diese auf das Berufliche zu übertragen, dem sei eine professionelle Karriereberatung ans Herz gelegt.

Frau Struss, vielen Dank für das Gespräch!

Bild:Credit: Florian Janssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.