Angela Konert: Vielfalt und Chancengleichheit fördern

Angela Konert, Sprecherin der BMW Group, spricht im Interview mit uns über gendergerechte Sprache sowie Verhinderung von Diskriminierung.

Die FAZ und die Hochschule Darmstadt haben in einer Umfrage herausgefunden, dass 16 von 30 DAX-Unternehmen die Einführung von gendergerechter Sprache planen. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Angela Konert: Die BMW Group bekennt sich zu Diversity. Wir schätzen und fördern Vielfalt und schaffen ein Arbeitsumfeld, das allen Mitarbeitenden gleichermaßen Wertschätzung entgegenbringt. In ihrer Kommunikation in deutscher Sprache strebt die BMW Group deshalb eine geschlechtsneutrale oder alle Geschlechter einschließende Sprachwahl an. Gleichzeitig haben wir uns bisher an der amtlich deutschen Rechtschreibung orientiert und deshalb gegenüber Sternchen oder Unterstrichen die Verwendung von geschlechtsneutralen Begriffen, soweit möglich, sowie Paarbildungen favorisiert. Wir prüfen derzeit die neuen Vorschläge des Duden und hoffen auf eine baldige Entscheidung des Rates für deutsche Rechtschreibung.

Gendergerechte Sprache soll Diskriminierung verhindern, plant Ihr Unternehmen ähnliche Maßnahmen und welche Diskriminierungsprävention nutzen Sie?

Angela Konert: Diversity ist für die BMW Group ein wichtiger Erfolgsfaktor. Vielfalt und Chancengleichheit zu fördern ist ihr erklärtes Ziel. Diskriminierung wirken wir gezielt entgegen. Dazu gehören als Schwerpunkte unseres Diversity Konzepts ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter, eine gute Altersmischung sowie eine internationale und interkulturelle Belegschaft, ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld für alle Mitarbeiter jeglicher sexuellen Orientierung und Identität sowie eine inklusive und barrierefreie Arbeitsumgebung für Mitarbeiter mit Behinderung. Vielfalt bereichert uns. Nur so werden wir auch künftig über die notwendige Kompetenz verfügen, um bestehende Absatzmärkte optimal zu bedienen, neue Märkte und sich wandelnde Kundengruppen zu erschließen sowie angesichts des demographischen Wandels die Kompetenz der Mitarbeiter optimal zu nutzen. Bei der BMW Group arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus weltweit mehr als 120 Nationen erfolgreich zusammen. Es sind Menschen aus verschiedenen Kulturen, mit unterschiedlichen religiösen Überzeugungen und Weltanschauungen. Für die BMW Group arbeiten sie rund um den Globus in Teams zusammen – und entwickeln gemeinsam kreative Ideen und innovative Lösungen für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft. Für den Umgang miteinander, aber auch mit Partnern und Kunden haben wir außerdem fünf Kernwerte definiert: Verantwortung, Wertschätzung, Transparenz, Vertrauen und Offenheit. Diese Werte sind Maßstab unseres Denkens und Handelns. Grundlegende Werte wie Toleranz, Akzeptanz und Respekt sind nicht nur eine Frage der Politik. Sie sind gesellschaftliche Werte. Vielmehr ist BMW auch als Teil der Gesellschaft sich die BMW Group auch außerhalb der eigenen Reihen für Toleranz, Offenheit und Vielfalt ein und fördert den Dialog und Austausch zwischen den Fans, Kundinnen und Kunden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Haben Sie bereits gendergerechte Sprache intern bzw. in der Kommunikation mit Kunden eingeführt?

Angela Konert: In ihrer Kommunikation in deutscher Sprache strebt die BMW Group deshalb eine geschlechtsneutrale oder alle Geschlechter einschließende Sprachwahl an.

Glauben Sie, dass gendergerechte Sprache bei Kunden besser ankommt und damit dem Absatz steigern kann?

Angela Konert: Eine genderneutrale Ansprache hat nicht zwingend direkte Auswirkungen auf den Absatz. Uns ist es aber wichtig durch Geschlechtergerechte Sprache die Gleichstellung der Geschlechter zum Ausdruck zu bringen.

Wie hoch ist der Frauenanteil in Ihrem Unternehmen? Und verdienen Frauen bei Ihnen so viel, wie die Männer im gleichen Beruf?

Angela Konert: Wir beachten die Equal Pay-Grundsätze weltweit.           

Seit vielen Jahren steigt der Frauenanteil in Führungspositionen in der BMW Group kontinuierlich. Bei der BMW AG hat sich die Anzahl der Frauen in Führungspositionen von (Anfang) 2012 bis heute absolut mehr als verdoppelt. Beim Thema Gender-Diversity legen wir zu: Führungsfunktionen bei der BMW Group von 17,8 auf 22% bis zum Jahr 2025. Führungskräfte sind wesentliche Multiplikatoren und ein Schlüssel für die Umsetzung von Diversity. Deshalb verankern wir Diversity im neuen Führungsverständnis und in der Führungskräftequalifizierung. Um die Geschlechtergleichstellung in der Vergütung sicherzustellen, hat die BMW Group einen Prozess etabliert, der das monatliche Entgelt von Männern und Frauen anhand der Kategorien Voll- und Teilzeit und Entgeltgruppe vergleicht. Im Jahr 2020 gab es keine signifikanten Abweichungen des Gesamtvergütungspakets zwischen Frauen und Männern.

Frau Konert, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.