Denise Med: Kunst steht für Innovation und spiegelt unseren Zeitgeist wider

Denise Med ist Geschäftsführerin der detoKUNST Channel GmbH in München. Mit ihr sprechen wir über Kunstsammler, Wiederverkauf von Kunstwerken sowie zeitgenössische Kunst.

Denise Med

Wer in Kunst investiert, will oft Leidenschaft mit Rendite verbinden. Funktioniert auch oft, doch gerade bei diesem Investment sind Recherche und Fachkenntnis nötig. Dabei hat sich Kunst als Investment über die Jahre als sichere Kapitalanlage bewährt. Warum ist ein Totalverlust bei Kunstwerken fast komplett ausgeschlossen?

detoKUNST Channel: Mäzen und Kunstsammler fördern Künstler, kaufen Kunst und bewerten junge aufstrebende Künstler im schlechtesten Fall nach dem Preis-Schlüssel laut Künstlerfaktor. Beim Wiederverkauf wird somit, wieder der bisherige Kaufwert erzielt. Renommierte Künstler haben über den Listenwert, der z. B. durch Auktionen oder Galerie-Verkäufe zustande kommt, einen preislichen Marktwert vorzuweisen. Wir von detoKUNST Channel helfen bei der Auswahl von geeigneten Kunstwerken und Erstellung von effektiven Kunstsammlungen auch von aufstrebenden Künstlern.

Sammler betonen allerdings, dass Kunst keine reine Wertanlage ist. Was ist darunter zu verstehen?

detoKUNST Channel: Kunstwerke können neben ihrem Marktwert auch immer emotional bewertet werden. So haben auch immer mehr Unternehmen eine eigene Kunstsammlung und statten ihre Büros mit Kunstwerken aus, um die Außenkommunikation und Wahrnehmung wertschätzend zu beeinflussen. Denn Kunst steht für Innovation und spiegelt unseren Zeitgeist wider.

Oftmals ist es der diffuse Kunstmarkt, der potenzielle Anleger dann doch abschreckt. Warum ist der Kunstmarkt so undurchschaubar?

detoKUNST Channel: Ich denke, jeder Markt ist ein Stück weit intransparent, wenn man sich nicht professionell damit beschäftigt. Galeristen betonen stets, dass zeitgenössische Kunst eben nicht nur als reine Anlage gesehen werden soll. Die Freude an der Kunst, der dekorative Aspekt und der Fördergedanke sollten hierbei ebenso zum Tragen kommen. Für potenzielle Anleger empfehle ich, eine gezielte Sammlung anzulegen. Wir von detoKUNST Channel sind bestens vernetzt und arbeiten intensiv mit Kunstexperten, Kunsthistorikern und Galeristen zusammen, um Kunstanleger individuell zu beraten.

Das Kunstgebiet ist riesig und reich an Gattungen und Stilrichtungen. Aber welche Kunstwerke sind als Investition geeignet?

detoKUNST Channel: Innovative Kunstformen, die sich bereits etabliert haben, spielen eine wichtige Rolle. Ich denke hier an unsere Tape Art Künstler, die öffentliche Räume und Unternehmen-Fassaden durch Ihre Kunst zum Corporate Identity der Unternehmen künstlerisch beitragen – auch das kann ein gutes Investment sein. Natürlich macht derzeit Cyberart Furore. Die multimediale Kunstklasse, die mit Hilfe von Computersoftware und -hardware hergestellt werden, erzieht derzeit Höchstpreise auf dem Kunstmarkt.

Auf welche steuerlichen Aspekte muss man beim Investieren in Kunst achten?

detoKUNST Channel: Beim Investieren in Kunst sollte man grundsätzlich unterschiedliche steuerliche Aspekte berücksichtigen. Zu nennen sind hier beispielsweise Spekulationsfristen, Abschreibungen, Dekoration oder das Auftreten als Privatperson. Selbstverständlich bestehen auch länderspezifische Besonderheiten. An dieser Stelle kann ich jedoch keine Beratung abgeben und empfehle das Gespräch mit einem Steuerberater.

Relativ neu im Kunstmarkt sind auch Art-Consultants. Wie können Kunstberater Anlegern effektiv helfen?

detoKUNST Channel: Eine gute Beratung im Kunstmarkt zeichnet sich durch viel Erfahrung und ein erstklassiges Experten-Netzwerk aus. Wir bei detoKUNST Channel haben uns zudem auf junge aufstrebende Künstler und deren Kunstwerke als potenzielle Anlageobjekte spezialisiert. Wir bieten einen leichten Einstieg für Kunstsammler und Interessenten der Generation Z, die wichtige Wegweiser für neue Märkte sind. Es muss nicht immer ein Jonathan Meese oder Jeff Koons sein. Aufstrebende Künstler mit angesagten Werken sind gefragt und können lukrativ sein. Die Trendspirale bewegt sich auch in Richtung Integration von Kunst und das Kunstverständnis im allgemeinen Leben der Menschen. So zum Beispiel: In Krankenhäusern mit Healing Art-Konzepten oder durch Corporate Collections in der Unternehmenskultur.

Man sollte kein Geld in ein Kunstwerk stecken, das man schnell wieder kapitalisieren muss. Worauf sollte man Ihrer Meinung nach bei einem Kunstinvestment noch achten?

detoKUNST Channel: Grundsätzlich sollte bei einem Kunstinvestment beachten, dass Qualität und Preis zwei voneinander trennbare Aspekte sind. Ein hoher Preis spricht nicht unbedingt für eine hohe Qualität und umgekehrt. Der Marktpreis wird vielmehr vom Sammlerkreis ausgemacht. Bei Investments in Kunstwerke von jungen aufstrebenden Künstlern steht oftmals die Wertsteigerung im Fokus. Um herauszufinden, welches der Kunstwerke Potential zur Wertsteigerung hat, lohnt ein Blick in den Werdegang der Künstler. Beispielsweise eine renommierte Universität, Stipendien, Ausstellungen oder Preise sind wichtige Indizien für eine erfolgreiche Entwicklung. Wurde man fündig und möchte das Investment zu gegebener Zeit kapitalisieren, sollte man auf jeden Fall Zeit und Geduld mitbringen – das richtige Timing ist entscheidend.

Frau Med, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.