Sabine Ronsdorf: Bereit sein, sich dem „Wandel der Zeit“ anzupassen

Sabine Ronsdorf ist Inhaberin von Ronsdorf – Personal & Business in Dresden. Im Interview sprechen wir mit ihr über Bewerbungen, einen strukturierten Lebenslauf sowie den Ablauf eines Bewerbungsgesprächs!

Sabine Ronsdorf

BewerberInnen sind sich uneins, ob das Passfoto oben rechts nicht längst out ist in Deutschlands Personalabteilungen. Ist die traditionelle Bewerbung noch zeitgemäß?

Sabine Ronsdorf: Als Personalberatung bekommen wir täglich viele Bewerbungen, zu über 90 % haben diese ein Bewerbungsfoto. Von uns aus gibt es ein JA zur traditionellen Bewerbung! Ein gut strukturierter Lebenslauf mit einem Bewerbungsfoto oben rechts gibt dem Empfänger im Personalbereich schnell einen Überblick über den Bewerber m/w/d. Sicher ist es auch immer abhängig, in welcher Branche man sich bewirbt. Eine Bewerbung in einer Werbeagentur darf deutlich kreativer ausfallen als eine Bewerbung in einer Bank.

Was halten Sie von ausgefallenen Bewerbungen, die den üblichen Rahmen mehr oder weniger sprengen?

Sabine Ronsdorf: Das kommt darauf an. Wenn ich mich als Creative Director in einer Agentur bewerbe, ist die ausgefallene Bewerbung sicher angebracht. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass sich Unternehmen/Personalabteilungen einen schnellen, ersten Überblick mit einer Bewerbung verschaffen möchten. Und da geht der Blick meist auf die ‚gewohnten‘ Stationen eines Lebenslaufs.

Welche Tipps können Sie für die Bewerbungsunterlagen geben?

Sabine Ronsdorf: Wir finden es sehr zielführend, wenn sich Bewerber mit einem kurzen, knackigen Motivationsschreiben bewerben. Hier darf drinstehen, warum ich als Bewerber m/w/d wirklich Lust auf den Job habe und welche Erfolge ich bereits in dem gesuchten Bereich erzielt habe. Hier liegt der Fokus auf ‚kurz & knackig‘ – niemand hat Zeit/Lust, ewig lange Anschreiben zu lesen, die oft langweilen.

Beim Lebenslauf gilt für uns: Aktuelles und Wichtiges zuerst. Wenn jemand eine Bewerbung zum ersten Mal sieht, möchte er zuerst einmal wissen, womit sich der Bewerber (m(w/d) gerade beschäftigt bzw. womit er seine letzten Erfahrungen gesammelt hat.

Was ist entscheidend im Bewerbungsgespräch?

Sabine Ronsdorf: Im Bewerbungsgespräch finde ich 3 Punkte sehr entscheidend:

Sei authentisch! Sei pünktlich! Sei informiert über das Unternehmen und bereite dich schriftlich mit Fragen vor!

Welche Faktoren versuchen Sie in Ihrem Unternehmen vor einer Einstellung zu erörtern?

Sabine Ronsdorf: In unserer Personalagentur ist es wesentlich, dass ein/e potentieller MitarbeiterIn…. zu unseren Werten passt, Lust hat, eigenständig und selbstorganisiert zu arbeiten (Im Büro und im Homeoffice), bereit ist, sich dem ‚Wandel der Zeit‘ anzupassen und Lust auf lebenslanges Lernen hat.

Wie wichtig ist die Work-Life-Balance, schließlich kann das System nicht in jeder Branche berücksichtigt werden?

Sabine Ronsdorf: Work Life Balance wird heute immer gerne genannt… Von Unternehmern und Bewerbern gleichermaßen. Wir finden es wichtig, hier auf beiden Seiten genau zu nennen, was das für den Einzelnen genau bedeutet. Hier gibt es auch oft ‚Floskeln‘ in den Stellenausschreibungen der Unternehmen, um Bewerber gezielt mit Work Life Balance anzuwerben. Auch hier sollte ganz genau beschrieben werden, was das Unternehmen darunter wirklich versteht.

Welche Berufe werden derzeit in Ihrem Unternehmen gesucht? Stellen Sie langfristig ein?

Sabine Ronsdorf: Wir suchen ja im Kundenauftrag für Unternehmen und hier können wir glücklicherweise sagen, dass alle Kundenunternehmen nach langfristigen Mitarbeitern suchen. Zum Beispiel suchen wir gerade:

Fertigungsleiter m/w/d

Regional-/Verkaufsleiter mit Filialbetreuung  – Bäckerei m/w/d

Inbetriebnehmer m/w/d

Weitere Stellenausschreibungen und Tipps zu Bewerbungen und Mitarbeitern haben wir auf unserer Homepage: www.personalagentur-ronsdorf.de

Frau Ronsdorf, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.