Sandra Pomberg: Eine Rechtsschutzversicherung ist unverzichtbar

Sandra Pomberg ist Rechtsschutzexpertin bei DEVK-Versicherungen. Mit ihr sprechen wir über notwendige Versicherungen, Rechtsschutzversicherung sowie inhaltliche Ausschlüsse. Bild:© Chris Ryan – istockphoto

Die Rede ist oft von notwendigen und unnötigen Versicherungen. Die Bedeutung einer Rechtsschutzversicherung als Beispiel: Wie sieht der Umfang der Versicherung aus?

Sandra Pomberg: Ob im Straßenverkehr, im Beruf oder in der Freizeit: Eine Rechtsschutzversicherung ist mittlerweile unverzichtbar, denn überall können rechtliche Fallstricke lauern. Eine Rechtsschutzversicherung unterstützt bei der Durchsetzung der rechtlichen Interessen und steht Versicherten mit einem kompetenten Schadenservice zur Seite. Führt ein Rechtsstreit vor Gericht, trägt sie die Prozesskosten.

Was konkret wird versichert? Und welche R-Versicherungen sollte man haben?

Sandra Pomberg: Neben dem Privat-Rechtsschutz ist eine Absicherung speziell für Streitigkeiten im Verkehrsrecht wichtig. Denn jeder ist tagtäglich im Straßenverkehr unterwegs und kann z. B. in einen Unfall verwickelt sein.

Was muss zusätzlich bzw. gesondert versichert werden?

Sandra Pomberg: Wir empfehlen unseren Versicherten den Premium-Schutz mit umfassenden Leistungen. Da sind alle wichtigen Lebensbereiche abgesichert, auch Rechtshilfe im Zusammenhang mit Cyberrisiken.

Vermieter sollten zusätzlichen Rechtsschutz für vermietete Wohnobjekte vereinbaren.

Man kann nicht für alles eine Versicherung abschließen. Empfiehlt sich beispielsweise eine Steuerrechtschutzversicherung?

Sandra Pomberg: Hier ist auch der Premium-Schutz zu empfehlen. Denn darin sind außergerichtliche Streitigkeiten mitversichert. Das ist z.B. hilfreich, wenn ich Einspruch gegen einen Steuerbescheid einlegen möchte.

Welche Ausschlüsse gibt es? Was ist mit zeitlichen und inhaltlichen Ausschlüssen?

Sandra Pomberg: Nach Abschluss der Versicherung gibt es klassischerweise Wartezeiten, bis der Versicherungsschutz greift. In der DEVK-Rechtsschutzversicherung liegt die Zeit bei einem Monat – außer im Arbeits-Rechtsschutz, hier beträgt die Wartezeit drei Monate. Im Verkehrs-Rechtsschutz entfällt sie dagegen ganz.

Grundsätzlich ausgeschlossen werden z. B. Risiken, die nicht jeden betreffen, wie etwa Spiel- und Wettverträge oder aber sehr teure Streitigkeiten, deren Absicherung nur mit hohen Versicherungsbeiträgen auszugleichen wären – z. B.  im Baurecht.

Wie wichtig ist eine Rechtsschutzversicherung und für wen könnte sie sich lohnen?

Sandra Pomberg: Eine Rechtsschutzversicherung hat die Aufgabe, den Zugang zum Rechtsweg zu ermöglichen. Insofern lohnt sie sich für jeden. Denn jeder kann ohne Verschulden plötzlich mit einem Rechtsproblem konfrontiert werden. Stehen einem dann nicht die finanziellen Mittel zur Verfügung, beschreitet man den Rechtsweg nicht und verzichtet damit auf das eigene Recht. Im DEVK-Rechtsschutz bieten wir zudem eine langfristige Existenzsicherung mit zusätzlichen Serviceleistungen an, wie Beitragsfreistellung bei Bedarf, Identitätsschutz sowie die Löschung von Fake-Bewertungen im Internet.

Auch für alle, die noch keine Rechtsschutzversicherung haben, gibt es in unserer Rechtsschutz-App kostenfreie Hilfe wie rechtssichere Mustervertragstexte und Vorsorgedokumente für schwere Krankheiten, Unfälle oder den Todesfall.

Frau Pomberg, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.