Eric Swehla: Mittestand wird die deutsche Wirtschaft auch weiterhin tragen

Eric Swehla ist CEO des Wirtschaftsförderungszentrum in Lünen. Mit ihm sprechen wir über wirtschaftliche Veränderungen, am stärksten betroffene Branchen sowie verändertes Konsumverhalten.

Eric Swehla

Laut Experten beschleunigt die Pandemie Veränderungen in der mittelständischen Wirtschaft und agiert somit als Katalysator. Welche wirtschaftlichen Veränderungen im mittelständischen Segment sind derzeit besonders prägnant?

Eric Swehla: Der Trend zu mehr „mobile work“ / „Homeoffice“ ist offensichtlich. Es zeichnen sich aber auch neue Wertschöpfungs- und Lieferketten ab, Abhängigkeiten von „globalen Partnern“ sind als Risiko präsent!

Welche Unternehmen und Branchen sind am stärksten von der Transformation betroffen?

Eric Swehla: Die üblichen Verdächtigen kommen aus dem Bereich der Mobilität, aber grundsätzlich scheint zu gelten: Wer sich auf Zulieferer auf anderen Kontinenten als Europa bedient – und auch da gab und gibt es Probleme – und keine „lokalen/regionalen“ Backup’s vorweisen kann, der hat teils massive Einschränkungen in der Produktion!

Viele Unternehmen befürchten ein verändertes Konsumverhalten auch nach der Pandemie. Ist die Angst um einen Nachfragerückgang und Veränderungen im Konsumverhalten berechtigt?

Eric Swehla: Eher weniger! Wir gehen davon aus, dass sich das Konsumentenverhalten – schon aus der Routine heraus – wieder an den Zustand vor Corona angleichen wird. Eher wird es einen Schub „zurück“ geben, da in vielen Bereichen Nachholbedarfe „empfunden“ werden.

Könnte die Pandemie der Anfang vom Ende für zahlreiche mittelständische Unternehmen sein?

Eric Swehla: Es wird unserer Auffassung nach eine „Bereinigung“ nur insoweit geben, dass vor allem Unternehmen, die ohnehin mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, vielleicht werden aufgeben müssen oder aber von größeren Wettbewerbern „geschluckt“ werden. Wer „gesund war“, mag sicher auch in Schwierigkeiten geraten können, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Corona nicht das Ende dieser Unternehmen bedeuten.

Der deutsche Mittelstand gilt als Rückgrat unserer Wirtschaft? Wird die Bedeutung zu Gunsten von Konzernen sinken?

Eric Swehla: Nein! Der Mittestand wird die deutsche Wirtschaft auch weiterhin tragen! Er ist und bleibt Quelle der Innovation unserer Wirtschaft und es ist sogar wahrscheinlich, dass diese Krise zu neuem Denken, neuen Lösungen und Innovationen führt. Der deutsche Mittelstand wird – auch wenn das viele im Moment noch nicht sehen – oftmals noch besser, innovativer und stärker – gerade im internationalen Bereich – positioniert sein!

Herr Swehla, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.