Erol Tezsevin-Weiss: Keine signifikanten Veränderungen im Sparverhalten feststellbar

Erol Tezsevin-Weiss ist Geschäftsführer von Consilanto Gesellschaft für Finanzdienstleistungen mbH in München. Mit ihm sprechen wir über schlechte Auftragslage, Kurzarbeit sowie Spareinlagen der Deutschen.

Corona hat für Kurzarbeit, eine schlechte Auftragslage und teils komplett geschlossene Branchenzweige gesorgt, zudem zahlt der Staat die Hilfen häufig zu spät. Glauben Sie, diese Faktoren werden Auswirkungen auf die Spareinlagen der Deutschen haben?

Erol Tezsevin-Weiss: Wir können hier keine signifikanten Veränderungen im Sparverhalten unserer Mandanten beobachten. Lediglich in Einzelfällen (ca. 2%) wurden Sparpläne kurzzeitig pausiert oder auf Liquiditätsreserven zurückgegriffen. Und dann auch nur bei Mandanten aus der Musik-/Veranstaltungsbranche.

Gehen wir davon aus, dass es ein Fehler ist, Altverträge zu kündigen? 

Erol Tezsevin-Weiss: Die Frage ist leider nicht ganz vollständig… Aber zur Kündigung von „Altverträgen“ lässt sich grds. sagen, dass sich Altverträge wie jede andere Investition auch hinsichtlich Rentabilität, Sicherheit und Verfügbarkeit analysieren und bewerten lassen. Dabei muss dann der Altvertrag im Vergleich zu einer Alternativinvestition (mit gleicher Sicherheit und Verfügbarkeit) eine bessere interne Verzinsung oder Kapitalwert ausweisen, sonst ist er unvorteilhaft. Insofern kann man nicht grds. sagen, dass Altverträge „besser“ oder „schlechter“ sind. Das muss, wie beschrieben, mit Alternativen korrekt verglichen werden.

Welche Alternativen gibt es um an Barmittel zu gelangen, z.B. die Verpfändung von Verträgen?

Erol Tezsevin-Weiss: Ja, das wäre eine Möglichkeit oder die Verpfändung von Depots bei Finanzierung als Eigenkapital mit Freigabevereinbarung nach Tilgung in gleicher Höhe. Sonst gibt es teilweise Stundungsmöglichkeiten bei laufenden Verträgen (Versicherungen), um den Cashflow zu verbessern.

Verträge von Bank- und Versicherungsprodukten sind kompliziert. Was können Versicherungsnehmer und Investoren tun, um einen Überblick zu erhalten und wo erhalten Sie den richtigen Ansprechpartner?

Erol Tezsevin-Weiss: Wenn Versicherungsnehmern/Investoren nicht die Zeit/Lust haben, sich selbst in die Materie einzuarbeiten, sollten Sie sich an jemanden wenden, der interessenskonfliktfrei als Finanzberater (Honorarberater) arbeitet und über das notwendige Know-How im Bereich Finanzplanung, Geldanlage und Versicherungen verfügt. In jedem Fall sollte man aber mindestens versuchen, die Grundlagen/-annahmen zu verstehen, auf deren Grundlage die Empfehlungen des Beraters zustande kommen. Nicht die Entwicklungen der Vergangenheit 1:1 in die Zukunft extrapolieren und skeptisch ggü. Prognosen sein.

Lebensversicherungen, Aktien oder fondsgebundene Rentenversicherungen: die Liste an Angeboten ist lang. Wie schätzen Sie Lage nach Corona für den privaten Altersvorsorge Markt ein? Werden weniger Menschen oder mehr Menschen privat vorsorgen und vor allem wie?

Erol Tezsevin-Weiss: Ich persönlich glaube nicht, dass die Corona-Pandemie selbst das Sparverhalten oder den Altersvorsorgemarkt in Deutschland nachhaltig verändern wird. Ich gehe eher davon aus, dass es weiterhin die aktuellen Themen wie Klimawandel, Nachhaltigkeit und Digitalisierung (inkl. Blockchain) sein werden – diese werden zum einen nachgefragt und zum anderen durch die Bank- und Versicherungsbranche in mehr oder weniger guten Produkte/Lösungen angeboten. Letztlich bleibt aber vermutlich gerade Altersvorsorge aus Produktanbieter-/Vertriebssicht eher ein sog. „Pushmarkt“. D.h. die Produkte werden wohl auch weiterhin von Verbrauchern nicht als so dringend notwendig empfunden, wie bspw. eine KFZ-Versicherung. Darin besteht gerade auch die größte Gefahr für die Verbraucher: An Verkäufer zu geraten, anstatt an gute Berater. Digitale Hilfsmittel/Apps für Finanzplanung können da aber behilflich sein und einen besseren Zugang ermöglichen. Bei der Verwendung gelten aber auch hier die gleichen o.g. Grundätze, wie in der Zusammenarbeit mit einem Berater.

Herr Tezsevin-Weiss, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.