Robert Malorny: Das Crowdinvesting in Immobilien ist eine attraktive Alternative

Robert Malorny ist Business Operations Manager bei der mybilio GmbH in Mainz. Mit ihm sprechen wir über Crowdinvesting, hohe Rendite bei geringem Risiko sowie Digitalisierung.

von links nach rechts: Alexander Steinhoff, Nicholas Schmid, Inga Reimer, Emmanuel Gregory und Robert Malorny

Crowdinvesting erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Wie erklären Sie sich diesen Trend?

Robert Malorny: Angesichts anhaltend niedriger Leitzinsen suchen viele Investoren nach neuen Renditemöglichkeiten. Tagesgelder und Sparkonten bieten keinen hinreichenden Inflationsschutz mehr. Gleichzeitig scheuen viele Anleger die Risiken eines Aktieninvestments. Crowdinvesting bietet die Chance, schon mit kleinen Beträgen hohe Zinserträge zu erzielen. Zudem schätzen viele Investoren die kurze Anlagedauer sowie die einfache, digitale Abwicklung. Kein Mensch möchte sich heute mehr durch einen Berg Formulare wühlen, um ein Investment abzuschließen. Natürlich spielt es auch eine Rolle, dass niemand bei seiner Investitionsentscheidung isoliert handeln möchte. Viel eher möchten die Anleger einen Weg einschlagen, den schon viele andere erfolgreich gegangen sind. Darüber hinaus ist das Crowdinvesting sehr beliebt, weil sich das Leben grundsätzlich immer stärker in den virtuellen Raum verlagert. Im Internet hat das Crowdinvesting als digitales Angebot seinen natürlichen Ort.

Onlineanbieter sprechen zum Teil gezielt Kleininvestoren an. Sie werben mit geringen Mindestinvestitionssummen. Für wie attraktiv erachten Sie Crowdinvesting für Immobilien?

Robert Malorny: Viele Menschen in Deutschland möchten von der Sicherheit und der Rendite eines Immobilieninvestments profitieren. Die Preise für Wohnimmobilien sind vor allem in den Metropolregionen allerdings stark gestiegen. Zudem fällt es vielen Anlegern schwer, solide Immobilien zu finden und die vorhandenen Risiken richtig einzuschätzen. Das Crowdinvesting in Immobilien ist eine attraktive Alternative, weil man sich schon mit kleinen Beträgen an ausgewählten Immobilienprojekten beteiligen kann. Die geringen Mindestinvestitionssummen bieten natürlich auch die Möglichkeit, sein Geld auf mehrere Projekte zu verteilen und das eigene Risiko zu streuen.

Kann Crowdinvesting das halten, was oft versprochen wird: hohe Rendite bei geringem Risiko?

Robert Malorny: Die Frage ist immer, ob das Risiko der Rendite angemessen ist. Crowdinvesting bietet in der Regel eine sehr attraktive Rendite. Dafür nehmen die Investoren auch ein gewisses Risiko in Kauf. Die Immobilien- und Finanzierungsexperten von mybilio verfügen über jahrelange Erfahrung und können die mit einem Projekt verbundenen Risiken genau einschätzen. Wir sortieren Projekte, die wir nicht als solide einschätzen, von vorne herein aus. Darüber hinaus ist uns Transparenz sehr wichtig. In unseren Exposés erläutern wir detailliert, welche Risiken mit den einzelnen Bauvorhaben verbunden sind.

Welche Tipps können Sie interessierten Investoren geben?

Robert Malorny: Die Anleger sollten darauf achten, ob die Betreiber der Crowdinvesting-Plattformen eigenes Geld in die Projekte investieren. Daran können die Anleger gut erkennen, ob die Anbieter ein Eigeninteresse am Erfolg haben. Schließlich werden sie dann nur hochwertige Projekte auf ihrer Plattform anbieten und alles in ihrer Macht stehende für einen reibungslosen Projektverlauf tun. Auch auf die Eigenkapitalquote des Projektentwicklers sollten die Anleger unbedingt achten. Wenn der Projektierer mit einem substanziellen Betrag beteiligt ist, wird er die Kosten des Bauvorhabens sehr genau im Blick haben, auf eine hochwertige Ausführung achten und bestrebt sein, den vorgesehenen Zeitrahmen einzuhalten. Nicht zuletzt ist bei einer hohen Eigenkapitalquote das Bankdarlehen automatisch kleiner und das Risiko der Crowdanleger sinkt.

Crowdinvesting ist ein neuer Markt, der durch digitale Möglichkeiten erschlossen wurde. Für wie wichtig stufen Sie die Digitalisierung für die Zukunft der Finanzbranche ein?

Robert Malorny: Mit Sicherheit wird der Trend zur Digitalisierung die Finanzbranche in den kommenden Jahren und Jahrzehnten entscheidend prägen. Im Bereich des Crowdinvestings in Immobilien wird insbesondere die Tokenisierung viele neue Möglichkeiten eröffnen. Die Handelbarkeit und der Zugang zu Finanzprodukten werden dank der neuen Technologie noch einmal deutlich vereinfacht. Wichtig zu sehen ist allerdings, dass man durch Technik allein kein Vertrauen schaffen kann. Die einfache Abwicklung kann nicht das einzige Kriterium für eine Anlageentscheidung sein. Im Gegenteil werden die Menschen bei der Geldanlage weiterhin auf die Erfahrung von Experten bauen. Das erfahren auch wir im Bereich des Crowdinvestings. Unsere Kunden investieren mit uns, weil wir als erfahrene Immobilienexperten vorangehen.

Herr Malorny, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.