Smart-Technologie geht mit höherem Ressourcenverbrauch einher – Wolfdieter Hötzendorfer (Offizium GmbH)

Wolfdieter Hötzendorfer ist Geschäftsführer der Offizium GmbH. Im Interview spricht er über CO2-Reduzierung und Immobilienpreise.

Im September sind Wahlen. Eine Bundesregierung mit Beteiligung der Grünen ist sehr wahrscheinlich. Hausbesitzern und Wohnungsbaugesellschaften drohen neue Auflagen und damit verbundene Kosten. Sind die geäußerten Bedenken berechtigt?

Wolfdieter Hötzendorfer: Es handelt sich um keine Bedenken, sondern um Feststellungen. Neben neuen Kosten kommen zusätzliche Verwaltungsleistungen auf die Branche zu. Es gibt bisher schon neue Direktiven aus Brüssel zur Wasser- und Energieverbrauchsmessung, die von der Bundesregierung noch im Bundesrecht umgesetzt werden müssen. Damit wird ein erhöhter Kosten- und Arbeitsaufwand entstehen. Die Lebenserwartung der Bonobo Populationen wird dadurch leider nicht verlängert.

Eine schrittweise Modernisierung von Wohnungen durch die großen Wohnungsbaugesellschaften, um die Klimaneutralität zu erreichen, bedeutet doch mittelfristig höhere Mieten. Wie lässt sich das sozial gerecht umsetzen?

Wolfdieter Hötzendorfer: Höhere Mieten hängen weniger von den Modernisierungskosten und der Umweltverträglichkeit, sondern von der Nachfrage nach Wohnungen ab.

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen rasant, insbesondere in Metropolregionen. Wird Immobilieneigentum für die Mittelschicht bald unbezahlbar?

Wolfdieter Hötzendorfer: Das ist zutreffend.

Im Zuge dieser Entwicklungen könnte man davon ausgehen, dass Häuser aus der 50er und 60er Jahren eigentlich ohne Maßnahmen zum Klimaschutz (z. B. Dämmung oder C02-neutrale Heizungen) gar nicht mehr verkauft werden dürfen. Macht sich das beim Käuferverhalten bemerkbar?

Wolfdieter Hötzendorfer: Der Energieverbrauch hängt weniger von der Dämmung als vom Verhalten der Bewohner ab.

Smart-Home-Technologie ist ein wichtiger Bestandteil bei der CO2-Reduzierung. Sind die Kunden mit dem Thema vertraut, und wie ist die Bereitschaft, diese Technik einzubauen bzw. zu integrieren?

Wolfdieter Hötzendorfer: Für die Smart-Technologie ist ein höherer Ressourcenverbrauch erforderlich. Dieser Ressourcenverbrauch zerstört die Lebensräume von vom Aussterben bedrohter Tierarten. Eingesetzt wird diese Technologie praktisch nur im Neubau oder bei kompletten Modernisierungen.

Herr Hötzendorfer, vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.