Amrei Feuerstack: Behindert und erfolgreich selbstständig

Amrei Feuerstack ist Projektleiterin bei found it =. Mit ihr sprechen wir über Selbständigkeit mit Behinderung, Beratung sowie mögliche Angebote.

Wenn man gerade seine Selbstständigkeit mit Behinderung starten möchte, kann dies zu einigen Problemen führen. Wie kann eine Beratung/Begleitung von Ihnen dabei helfen und welche Angebote gibt es?

Amrei Feuerstack: „Behindert und erfolgreich selbstständig“ – So selten ist diese Kombination gar nicht. Anstatt sich auf die Sicherheit einer festen Stelle zu verlassen, entscheiden sich immer mehr Menschen mit Behinderung dafür, eine eigene berufliche Existenz aufzubauen. Auch Menschen mit Behinderung haben den Wunsch unabhängig zu sein und ihre eigenen Ideen zu verwirklichen. „enterability“ hat in Berlin bereits gezeigt, dass es kein sinnloses Unterfangen ist Menschen mit Behinderung auf dem Weg in die Selbstständigkeit zu helfen. Selbst dann, wenn die Bemühungen im Einzelnen nicht immer in die Selbstständigkeit führen, konnten dort Menschen durch die Unterstützung und Förderung ihrer Möglichkeiten und Bedürfnisse näher an eine sinnvolle Beschäftigung geführt werden. Genau dort setzt found it = an und bietet ein neues Angebot in einer neuen Region, dem Bergischen Land, und eine Ergänzung des Konzepts durch Peer Counseling, der Beratung von zukünftigen Gründer*innen mit Behinderung durch erfolgreiche Gründer*innen mit Behinderung. In einzigartiger Weise bringt so found it = auf beiden Seiten Menschen mit Behinderung zusammen, die den Weg in die Selbständigkeit gewagt haben (Peer Counselor) und noch wagen wollen (Kund*innen). found it = läuft aktuell über den Publik e.V. und finanziert sich durch Fördergelder und Spendengelder. Die Fördermittel fließen auf allen Seiten im Wesentlichen genau der Zielgruppe zu; sowohl auf Seiten der Projektleitung, der Peer Counselor als auch der Zielgruppe selbst. Sie alle werden unterstützt von einem etablierten Netzwerk aus Politik, Gründungsberatung und erfolgreicher Gründer*innen im Bergischen Land, das Frau Feuerstack bereits für das Projekt begeistert hat. found it = stößt so genau in die Leerstelle, die zwischen den vorhandenen Gründungsberatungen und den Bedürfnissen behinderter Menschen besteht. Eine besondere Beratung und Betreuung durch selbst Betroffene steht hier im Vordergrund. In NRW gab es dieses Angebot bis dato nicht.

Welche Dienstleistungen sollten eine professionelle Beratung beinhalten?

Amrei Feuerstack: Es wird ein Coaching, das motiviert, inspiriert und die Interessent*innen am Ball bleiben lässt sowie die Steigerung des Selbstbewusstseins und zuletzt eine behindertengerechte Strukturierung und Umsetzung der Selbstständigkeit angestrebt. Eine Dienstleistung wie die Gestaltung der Corporate Identity oder eine Beratung zu steuerlichen Angelegenheiten übernehmen bei found it = externe Berater*innen und/oder Unternehmen.

Die meisten Beratungen unterscheiden zwischen Einzelcoachings, also individuelles Gründungs-Coaching und Gruppenberatungen. Was sind die Vor- und Nachteile?

Amrei Feuerstack: Mit Gruppenberatungen haben wir keine Erfahrung, da wir von Anfang an eine passgenaue und individuelle Unterstützung der Menschen mit Behinderung für sinnvoll gehalten haben. Der Erfahrungsaustausch findet bei found it = vor Allem durch die Peer Counselor statt, die bereits jahrelange Erfahrung in ihrer jeweiligen Selbstständigkeit haben. Durch die empfohlene Teilnahme an z.B. Gründerstammtischen in der Gegend wird aber auch ein Vernetzen und Austauschen mit anderen Gründer*innen ermöglicht.

Welchen Kosten entstehen bei einer Beratung von Ihnen?

Amrei Feuerstack: Bei found it = werden alle Menschen, die zu uns kommen durchgehend kostenlos begleitet/beraten.

Nicht jeder, der eine Selbstständigkeit mit Behinderung anstrebt, braucht eine Beratung. Wem empfehlen Sie aber dennoch eine Beratung bezüglich der Existenzgründung?

Amrei Feuerstack: Grundsätzlich ist es empfehlenswert, sich immer Unterstützung zu suchen. Nur erfahrene Gründer*innen, die schon genau wissen, was wann und wo zu tun ist und dessen Selbstbewusstsein bereits durch Erfahrungswerte stark ist, brauchen unter Umständen keine Begleitung mehr.

Haben Sie Tipps, wie man eine passende Beratung für Menschen mit Behinderung finden kann?

Amrei Feuerstack: In Deutschland gibt es aktuell drei Anlaufstellen:

enterability in Berlin

Kompass in Frankfurt

Und

found it = in NRW

Frau Feuerstack, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.