Iris Teichmann: Die Welt ist bunt und vielfältig

Iris Teichmann, Head of Sales Excellence & Marketing bei Berliner Glas GmbH, spricht im Interview über gendergerechte Kommunikation, verantwortungsbewusstes Handeln sowie diskriminierungsfreie Unternehmenskultur.

Copyright: Berliner Glas Group

Die FAZ und die Hochschule Darmstadt haben in einer Umfrage herausgefunden, dass 16 von 30 DAX-Unternehmen die Einführung von gendergerechter Sprache planen. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Iris Teichmann: Die Welt ist bunt und vielfältig, und wir bei Berliner Glas sind es auch. Gendergerechte Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil unserer Unternehmenskultur.  

Gendergerechte Sprache soll Diskriminierung verhindern, plant Ihr Unternehmen ähnliche Maßnahmen und welche Diskriminierungsprävention nutzen Sie?

Iris Teichmann: Bereits seit vielen Jahren agieren wir gemäß unserem Code of Conduct. Das sind unsere Leitlinien für verantwortungsbewusstes Handeln. Diese Leitlinien enthalten neben vielen anderen Themen auch allgemeine ethische Richtlinien. Wir fördern eine diskriminierungsfreie Unternehmenskultur, geprägt durch Verantwortung und Respekt und basierend auf den Kompetenzen unserer internationalen Belegschaft. Dazu gehört auch gendergerechte Sprache, auf die wir schon seit vielen Jahren großen Wert legen. Alle Mitarbeitende werden unabhängig von Geschlecht, Familien- oder sozialem Stand, ethnischer oder nationaler Herkunft, sexueller Orientierung, Religion, Alter oder Behinderung gefördert und gefordert.

Haben Sie bereits gendergerechte Sprache intern bzw. in der Kommunikation mit Kunden eingeführt?

Iris Teichmann: Gendergerechte Sprache ist für uns Teil unserer professionellen Kommunikation sowohl intern als auch extern. Da wir im internationalen Umfeld tätig sind, ist Englisch als Sprache im Umgang mit unseren Kunden und Kundinnen vorherrschend. Im Englischen entfällt die Diskussion um gendergerechte Sprache.

Glauben Sie, dass gendergerechte Sprache bei Kunden besser ankommt und damit den Absatz steigern kann?

Iris Teichmann: Eine professionelle Kommunikation ist für alle Zielgruppen wichtig. Wir versuchen, alle Zielgruppen direkt anzusprechen und begegnen allen mit Respekt, Vertrauen, Ehrlichkeit und Wertschätzung. Dies ist für uns die Grundlage für eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit. Unsere langfristigen Beziehungen zu unseren Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern sind ein guter Beweis dafür, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben.  

Wie hoch ist der Frauenanteil in Ihrem Unternehmen? Und verdienen Frauen bei Ihnen so viel, wie die Männer im gleichen Beruf?

Iris Teichmann: 23 % des internationalen Teams bei Berliner Glas sind Frauen. Es ist für uns selbstverständlich, dass Männer und Frauen für gleiche Arbeit auch gleich bezahlt werden – und das nicht nur, weil wir einen Tarifvertrag haben. Eine Studie „Logib-D (Lohngleichheit im Betrieb – Deutschland)“, an der wir vor einigen Jahren teilgenommen haben, hat uns eine geschlechterneutrale Lohngleichheit bescheinigt.

Frau Teichmann, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.