Mehr Nachhaltigkeit und besseres Recycling von Verpackungen | Marcel Heinrichs | BFT Verpackungen 

Seit 2015 betreut das Berliner Unternehmen BFT Verpackungen GmbH Unternehmen und öffentliche Behörde, die auf der Suche nach hochwertigen Verpackungen für ihre Produkte sind. Dieser Markt hat sich in den letzten Jahren stark verändert, ebenso wie die Erwartungen der Verbraucher in Bezug auf die Umwelt. Im heutigen Interview möchte Marcel Heinrichs, der CEO von BFT Verpackungen, seine Sicht auf seine Arbeit und dieses Geschäftsfeld darlegen.

Herr Heinrichs, können Sie uns etwas über Ihre langjährige Erfahrung im Bereich der Verpackungen erzählen?

Seit 2011 konnte ich viele Erfahrungen in der Verpackungsbranche sammeln, meine Erfahrungen sind in erster Linie von der jeweiligen Unternehmensausrichtung, den Marktanforderungen und den individuellen strategischen Entscheidungen geprägt. Unternehmen, die flexibel Herausforderungen reagieren können, haben gute Chancen, in dieser dynamischen Branche erfolgreich zu sein.

Was sind derzeit die Herausforderungen für das Recycling und die Nachhaltigkeit von Verpackungen?

Die Herausforderungen der Nachhaltigkeit in der Verpackungsbranche sind vielfältig und erfordern ein ganzheitliches Umdenken in der Art und Weise, wie Produkte verpackt, geliefert und entsorgt werden. Eine der zentralen Herausforderungen besteht in der Reduzierung von Umweltauswirkungen, insbesondere im Hinblick auf laminierte Plastikverpackungen.

Die Verpackungsindustrie steht vor dem Druck, nachhaltigere Materialien zu verwenden, um den Verbrauch von Einwegplastik zu minimieren. Biologisch abbaubare und kompostierbare Materialien werden als vielversprechende Alternativen gesehen, obwohl auch hier Herausforderungen in Bezug auf Haltbarkeit, Kosten und Recycling existieren.

Ein weiteres Problem liegt im Transport und der Logistik. Der Bedarf an effizienten und umweltfreundlichen Verpackungen und Designs, die den Versandprozess optimieren und den Ressourcenverbrauch minimieren, ist entscheidend. Hierbei spielt auch die Optimierung der Verpackungsgrößen und -formen eine bedeutende Rolle. Insgesamt erfordern die Herausforderungen der Nachhaltigkeit in der Verpackungsbranche eine umfassende Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Regierungen und Verbrauchern, um innovative Lösungen zu entwickeln und eine langfristig positive Wirkung auf die Umwelt zu erzielen.

Welche Innovationen können wir in den kommenden Jahren erwarten?

Die Verpackungsbranche erlebt eine Vielzahl von Innovationen im Bereich der Nachhaltigkeit, da Unternehmen verstärkt bestrebt sind, umweltfreundlichere Lösungen zu entwickeln. Einige der bedeutendsten Innovationen umfassen:

  • Biobasierte Materialien

Die Entwicklung von Verpackungsmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen wie Maisstärke, Zuckerrohr, Algen oder Pilzen. Diese Materialien sind biologisch abbaubar oder können recycelt werden.

  • Biologisch abbaubare Verpackungen

Die Einführung von Verpackungen, die sich unter natürlichen Bedingungen zersetzen können, reduziert die Umweltauswirkungen erheblich. Hierbei werden Materialien wie PLA (Polymilchsäure) eingesetzt.

  • Recyclingfähige Verpackungen
    Die Entwicklung von Verpackungsmaterialien, die leicht recycelt werden können, um den Kreislaufwirtschaftsansatz zu fördern. Dies kann die Verwendung von Monomaterialien oder die Entwicklung von Verpackungen mit hoher Recyclingfähigkeit beinhalten.

Die Kombination verschiedener Ansätze trägt dazu bei, dass die Verpackungsbranche nachhaltiger wird. Die kontinuierliche Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet sind entscheidend, um innovative Lösungen zu finden, die Umweltauswirkungen minimieren und gleichzeitig den funktionalen Anforderungen an Verpackungen gerecht werden.

Teilen Ihre Mitarbeiter und Partner Ihre Vision?

Unser Team hat die gleiche Auffassung was die Innovation und Formation für die Zukunft betrifft. Wir stellen uns den Aufgaben und versuchen unsere Hausaufgaben zu machen.

Wie nutzen Sie Ihr Fachwissen in der Praxis, um kundenorientierte Lösungen zu entwickeln?

Kundenorientierte Lösungen zu entwickeln, erfordert ein tiefes Verständnis über die Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden sowie die Fähigkeit, diese in praktische und effektive Lösungen umzusetzen.

Grundlegende Schritte und Prinzipien, um kundenorientierte Lösungen zu entwickeln sind eine Kundenprofil zu erstellen, Klare Kommunikation und Transparenz und Kontinuierliche Verbesserung.

Vielen Dank, Herr Heinrichs, dass Sie uns einen Einblick in die zukünftigen Herausforderungen und Aufgaben gegeben haben. Noch ein Schlusswort?

Bist du elastisch, bleibst du flexibel! 😉