Ronny Görick: Eigenversorgung auf neuem Level

Ronny Görick ist Managing Director Trade Solar GmbH in Berlin. Mit ihm sprechen wir über Photovoltaik-Versorgung, Kosten bei der Umstellung sowie Wallbox.

Eigenversorgung auf neuem Level: Für welche Branchen könnte sich eine Photovoltaik-Versorgung lohnen?

Ronny Görick: In erster Linie denke ich hier an energiekostenintensive Branchen, die tagsüber wie aber auch nachts einen hohen Stromverbrauch haben bzw. realisieren können. In Verbindung mit einem Industriestromspeicher sind immense Kostenreduktionen im Bereich Energieeinkauf machbar, damit einhergehend natürlich wieder Wettbewerbsvorteile in der Preisgestaltung beim Verkauf der eigenen Produkte.

Reicht die Photovoltaik Eigenversorgung, um den Stromverbrauch eines kleinen, bis mittelständischen Unternehmen zu decken?

Ronny Görick: Ganz klare Antwort ja. Bei einer vernünftigen und individuellen Planung können hier bei perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten realistische Eigenverbräuche des selbst produzierten Stromes von weiter über 90% zustande kommen. Natürlich ist der Energiebedarf jedes Unterhemen unterschiedlich und auch von den Tageszeiten stark schwankend, aber genau dafür ist die Speicherentwicklung ja da und steht parat, sich auf immer neue und altbekannte Anforderungen einzustellen.

Welche Kosten kommen auf Unternehmen bei der Umstellung zu und inwiefern sparen Unternehmen im Gegensatz zu herkömmlichen Energiequellen?

Ronny Görick: Zu den Kosten kann man hier keine generelle Aussage treffen, dies kann nur im individuellen Planungsgespräch erörtern werden. Hier können Kosten von wenige Tausend bis zu mehreren 10TEUR entstehen. Tut mir leid, aber da kann und will ich mich nicht pauschal festlegen. Das Einsparpotential ist relativ einfach zu betrachten, man nehme den aktuellen Stromverbrauch x dem aktuellen Preis den ein Unternehmen zahlt und subtrahiere davon die zu erwartende selbst produzierte Strommenge, die man selbst verbraucht x dem aktuellen Strompreis, den der Kunde zahlt. On Top noch die vergütete Strommenge, die ins Netz eingespeist wird, weil nicht selbst verbraucht, ergibt das teilweise eine beeindruckende Ersparnis im Verlauf der Jahre.

Thema: Wallbox. Kann ein Vermieter eine Ladestation für E-Autos beantragen und kann diese zu 100% durch eine Photovoltaik-Anlage mit Strom versorgt werden?

Ronny Görick: Selbstverständlich kann ein Vermieter eine Wallbox beantragen, eher ist wohl der Fall, dass ein Mieter eine Wallbox möchte. Nach neuester Rechtsprechung ist der Vermieter dazu auch verpflichtet, diesem Anliegen stattzugeben . Zuvor muss aber ein Antrag des Mieters an den Vermieter gestellt werden und der Mieter muss über einen eigenen Stellplatz verfügen (siehe auch https://www.vattenfall.de/infowelt-energie/wallbox-mietwohnung ). 100% Versorgung durch PV in Kombination mit einem Speicher ist dann natürlich möglich, da ja meist die E-Ladung des Autos nachts erfolgt und daher ein Speicher notwendig ist.

Ein großes Thema ist die Modernisierung durch Wärmepumpen. Wann lohnt sich eine Wärmepumpe und wie wirtschaftlich ist diese Technologie?

Ronny Görick: Da wir uns nur mit Solarstromerzeugung via PV Module beschäftigen, haben wir keine Wärmepumpen im Angebot, noch Erfahrungen damit. Hier können wir eine Aussage treffen.

Wird die Wärmeenergie, Strom und Elektromobilität durch eine Photovoltaikanlage ausreichend geladen werden können?

Ronny Görick: Bei einer gut durchdachten Planung, dem entsprechenden Budget und genug Fläche für PV ein klares JA.

Herr Görick, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.