Stephan Natz: Wasser ist essenziell zum Leben

Stephan Natz ist Pressesprecher der Berliner Wasserbetriebe. Mit ihm sprechen wir über sinkende Grundwasserspiegel, Pestizide im Grundwasser sowie weltweit steigende Temperaturen.

Immer mehr Experten warnen vor sinkenden Grundwasserspiegeln. Stehen wir in Deutschland vor einem Wasserproblem?

Stephan Natz

Stephan Natz: Ja, das sollte aber beherrschbar sein. Stichworte sind Ausbau der Klärwerke mit weitergehenden Reinigungsstufen, die perspektivisch die Nutzung des gereinigten Abwassers zur Stützung des Wasserhaushaltes ermöglichen und der Paradigmenwechsel beim Regenwasser von der Ableitung zur dezentralen Versickerung, Verdunstung und Nutzung vor Ort (Schwammstadt-Prinzip).

Gefährden Pestizide im Grundwasser unsere Gesundheit?

Stephan Natz: Hier kann ich nur für Berlin reden, wo es (fast) keine Landwirtschaft gibt. Wir messen aber im abfließenden Regenwasser Pestizide, Algizide und Fungizide, weil diese Mittel in Fassaden- und Dachbeschichtungen eingesetzt werden, verwittern und abgeschwemmt werden. Das kann zum Umweltproblem werden. Im Trinkwasser, das wir aus Grundwasser gewinnen, gibt es keinerlei Funde, auch nicht im Spurenstoffbereich.

Wasser ist essenziell zum Leben. Aber was ist Wasser aus finanzieller Sicht eigentlich wert?

Stephan Natz: Eine philosophische Frage: Ohne Wasser ist alles nichts, wie will man das bewerten? Betrachtet man den Preis und was man dafür bekommt, dann ist es super günstig. Ein Berliner/eine Berlinerin zahlt im Jahr für Trink-, Schmutz- und Regenwasser knapp 200 Euro. Das inkludiert ein hochwertiges Grundnahrungsmittel frei Haus, Duschen, Baden, Kochen, Gießen usw., die hochwertige Entsorgung des Abwassers, Umweltqualität durch saubere Gewässer und grüne Wasserschutzgebiete usw.

Weltweit steigen die Temperaturen. Wird die Welt zur Wüste?

Stephan Natz: Glaube ich nicht, denn das Mehr an Wasser in der Luft muss ja irgendwann wieder runter. Die Frage ist nur wo und in welcher Dosierung.

Es gibt ja auch technische Lösungen Trinkwasser herzustellen. Ist die Entsalzung von Meerwasser eine Lösung?

Stephan Natz: Für Küstenanrainer mit ausreichend erneuerbarer Energie sicher, für uns eher nicht. Wir haben genug andere Potenziale zu heben.

Herr Natz, vielen Dank für das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.